Von «stabil» auf «negativ»
Fitch senkt Boeing-Ausblick wegen 737-Max-Problemen

New York (dpa) - Die Ratingagentur Fitch hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit des US-Luftfahrtkonzerns Boeing von «stabil» auf «negativ» gesenkt.

Montag, 22.07.2019, 18:25 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 18:28 Uhr
Boeing-Logo auf einem Bildschirm in der New Yorker Börse. Foto: Richard Drew

Grund sei die hohe Ungewissheit darüber, wie es mit der nach zwei Flugzeugabstürzen weltweit mit Startverboten belegten Modellreihe 737 Max weitergeht, teilte Fitch am Montag mit. Die Probleme der Bauserie dürften bis ins kommende Jahr anhalten und den Airbus-Rivalen auch danach noch belasten, so die Kreditwächter.

Bis zu einer Wiederzulassung der 737 Max binde die fortschreitende Produktion der Jets viel Kapital, argumentiert Fitch. Zudem drohten andauernde Risiken durch Rechtsstreitigkeiten und Ermittlungen sowie höhere Ausgleichszahlungen an betroffene Fluggesellschaften.

Boeing hatte jüngst schon eine Sonderbelastung von 4,9 Milliarden Dollar nach Steuern angekündigt. Bei den 737-Max-Abstürzen in Indonesien und Äthiopien waren im Oktober und März insgesamt 346 Menschen gestorben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6798648?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F200%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker