Pariser Wahrzeichen
Eiffelturm feiert 130. Geburtstag

Die «Dame aus Eisen» hat schon weit mehr als ein Jahrhundert auf dem Buckel - und zieht bis heute massenhaft Touristen in die französische Hauptstadt.

Samstag, 30.03.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 30.03.2019, 15:02 Uhr
Wahrzeichen in Paris: der Eiffelturm. Foto: Peter Kneffel

Paris (dpa) - Seine Bauzeit dauerte genau zwei Jahre, zwei Monate und fünf Tage: Vor 130 Jahren wurde der Pariser Eiffelturm fertiggestellt.

Seit langem ist das über 300 Meter hohe Eisenbauwerk am Ufer der Seine das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt und ein Touristenmagnet erster Klasse - pro Jahr kommen rund sieben Millionen Besucher. Am Wochenende feiert der Turm Geburtstag mit Schauspielern, Musik und einer Schnitzeljagd.

In Frankreich ist liebevoll von der «dame de fer» (Dame aus Eisen) die Rede. Der Turm wurde für die Pariser Weltausstellung gebaut und am 31. März 1889 fertiggestellt. Er war damals durchaus umstritten: In einem offenen Brief protestierten etwa 300 Intellektuelle gegen den «nutzlosen und monströsen» Turm von Gustave Eiffel (1832-1923) im Herzen der Kapitale. Er könnte neidisch sein, soll Eiffel einmal gesagt haben - denn der Turm sei bekannter als er selbst.

«La Tour Eiffel», wie der 324 Meter hohe Turm im Französischen heißt, gilt als Meisterwerk der Ingenieurskunst. Ohne den Durchbruch der Telekommunikation wäre er aber womöglich abgerissen worden - so wie es nach Ablauf der 20-jährigen Konzession eigentlich geplant war.

Mit der drahtlosen Telegrafie bekam der Eisenturm einen militärischenNutzen. Zwischen 1898 und 1903 wurden zwischen dem Eiffelturm und einigen Militäranlagen in Paris mehrere Funkverbindungen geschaffen und 1906 ein Radiosender eingerichtet. Mit der neu entdeckten strategischen Bedeutung war der Fortbestand des Turms gesichert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6506998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker