Vorschlag aus dem Unterhaus
Yoga soll Brexit-Entscheidungen leichter machen

London -

Einen wohl etwas ungewöhnlichen Vorschlag hat ein Parlamentarier des britischen Unterhauses gemacht. Die Idee: Es soll Hilfe in der Entscheidungsfindung im Brexit-Streit geben.

Donnerstag, 21.03.2019, 19:49 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 20:01 Uhr
(Symbolfoto) Foto: dpa

Mitten im Brexit-Streit ist britischen Abgeordneten Yoga zur besseren Entscheidungsfindung empfohlen worden. Der Konservative Politiker Lord Kirkhope von Harrogate schlug vor, die Parlamentarier des Unterhauses zu den Übungen zu verpflichten.

Yoga fördere die psychische Gesundheit, Entspannung und Urteilsfähigkeit, sagte er nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA am Donnerstag im Oberhaus. Der Vorschlag löste zwar Gelächter aus, doch sei intensiv über die gesundheitsfördernde Wirkung von Yoga - etwa auf den Blutdruck - diskutiert worden, hieß es weiter.

Die Abgeordneten im Unterhaus werden in der Regel alle fünf Jahre gewählt, die des Oberhauses werden auf Lebenszeit ernannt. Beide Kammern bringen unter anderem Gesetze ein und kontrollieren die Regierung. Üblicherweise müssen Entscheidungen des einen Hauses im anderen bestätigt werden. Im Oberhaus sitzen neben Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport auch Adelige und Bischöfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6487525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Mega-Serie der WWU Baskets endet in Schwenningen – aber noch ist alles drin
Alex Goolsby (r.) und die Baskets verloren erstmals seit Monaten wieder.
Nachrichten-Ticker