Vorher wird es richtig heiß
Gewitter bringen Abkühlung: Starkregen und Hagel möglich

Essen/Offenbach -

Im Süden Brandenburgs startet das Wochenende noch einmal mit Hitze jenseits der 30 Grad. Doch die Abkühlung kommt: Von Westen her ziehen Gewitter über Deutschland. 

Freitag, 14.06.2019, 14:06 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 14:27 Uhr
Vater und Tochter holen sich eine Abkühlung an Wasserfontänen. Foto: Jörg Carstensen

In weiten Teilen Deutschlands wird das Wochenendwetter eher durchwachsen. Spätestens am Samstagnachmittag ist mit der Hitze auch im Süden Brandenburgs Schluss. Blitz, Donner, Starkregen und Hagel sind im Anflug.

Am Freitag sollte laut Deutschem Wetterdienst in zahlreichen Städten noch einmal die 30-Grad-Marke geknackt werden, unter anderem in Berlin, Dresden, Passau und Regensburg. Am Niederrhein und der Ems könnte es den Experten zufolge dann schon am Freitagnachmittag schauerartige Regenfälle geben.

Schwere Gewitter mit Unwetterpotenzial

In Nordrhein-Westfalen wird das Wochenende wechselhaft und etwas kühler als am Freitag. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, sind Höchsttemperaturen von 24 Grad zu erwarten. Der DWD rechnet vor allem am Samstag mit Schauern und Gewittern. 

Heftige Sommergewitter in Ostdeutschland

1/16
  • Blitze zucken während eines Gewitters über dem Bundeskanzleramt über den Himmel.

    Blitze zucken während eines Gewitters über dem Bundeskanzleramt über den Himmel.

    Foto: Paul Zinken
  • Michendorf: Autos stehen in einer überschwemmten Tiefgarage. Starke Unwetter zogen in der Nacht über Brandenburg.

    Foto: Julian Stähle
  • Blitze zucken am Himmel. Starke Unwetter zogen in der Nacht über Brandenburg.

    Foto: Julian Stähle
  • Potsdam: Ein Feuerwehrauto steht in einer wegen herabgefallener Äste gesperrten Straße.

    Foto: Julian Stähle
  • Ein Mann zieht bei starkem Regen während eines Sommergewitters einen Einkaufswagen hinter sich her.

    Foto: Gregor Fischer
  • Dallgow-Döberitz: Feuerwehrleute arbeiten nach einem Sommergewitter mit heftigen Regenfällen an einer überfluteten Straße.

    Foto: Christian Pörschmann
  • Dallgow-Döberitz: Feuerwehrleute arbeiten nach einem Sommergewitter mit heftigen Regenfällen an einer überfluteten Straße.

    Foto: Christian Pörschmann
  • Dallgow-Döberitz: Feuerwehrleute arbeiten nach einem Sommergewitter mit heftigen Regenfällen an einer überfluteten Straße.

    Foto: Christian Pörschmann
  • Potsdam: Autos fahren während eines Sommergewitters auf der Zeppelinstraße langsam durch auf der Straße stehendes Wasser.

    Foto: Gregor Fischer
  • Wasser sprudelt nach heftigen Regenfällen während eines Sommergewitters aus einem Gulli in einem Industriegebiet in Potsdam empor.

    Foto: Gregor Fischer
  • Ein Pkw fährt nach einem Gewitter mit heftigem Regen durch die überflutete Breite Straße in Berlin-Schmargendorf.

    Foto: Paul Zinken
  • Ein Pkw fährt nach einem Gewitter mit heftigem Regen durch die überflutete Breite Straße in Berlin-Schmargendorf.

    Foto: Paul Zinken
  • Autos stehen auf der Autobahn A115 zwischen Berlin und Potsdam wegen Hochwasser während eines Sommergewitters im Stau.

    Foto: Gregor Fischer
  • Potsdam: Ein Krankenwwagen fährt während eines Sommergewitters mit Blaulicht auf der Zeppelinstraße durch auf der Straße stehendes Wasser.

    Foto: Gregor Fischer
  • Düstere Wolken ziehen kurz vor einem Gewitter über den Himmel über der Spree.

    Foto: Gregor Fischer
  • Die Altstadtkulisse mit der Kuppel der Kunstakademie (l-r), der Frauenkirche, der Kunstakademie, dem Ständehaus, dem Hausmannsturm, der Hofkirche und der Semperoper spiegelt sich bei einem Gewitter in der Elbe während ein Blitz am Himmel zu sehen ist.

    Foto: Robert Michael

"Eine Unwetterfront nach der anderen wird sich ihren Weg bahnen. Bereits heute Nacht ziehen erste heftige Gewitter von Nordrhein-Westfalen kommend nordostwärts in Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Im äußersten Westen erwarten wir Starkregen, der im weiteren Verlauf über der Nordsee abziehen wird", bestätigt auch Andreas Machalica , Meteorologe bei wetter.com.

Am Samstag sind dann ab dem Nachmittag im Osten und Nordosten teils schwere Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Zuvor wird es dort mit bis zu 35 Grad in der Lausitz noch einmal richtig heiß, in der Westhälfte ist es dagegen schon deutlich kühler mit 20 bis 26 Grad.

Neue Woche beginnt sommerlich

„Morgen zeigt sich der Hochsommer wieder in all seinen Facetten. Doch ganz ungefährlich ist die Lage nicht, denn besonders im Nordosten und Südwesten kann es teils wieder sehr kräftig krachen und Starkregen für lokale Überflutungen sorgen. Auch die Entwicklung von Tornados ist örtlich wieder im Bereich des Möglichen“, sagt Machalica weiter.

Tornado in Bocholt

1/9
  • Ein Auto liegt in Bocholt auf dem Dach. Durch ein Unwetter wurden Häuser beschädigt und Bäume entwurzelt. Es handelte sich um einen Tornado.

    Ein Auto liegt in Bocholt auf dem Dach. Durch ein Unwetter wurden Häuser beschädigt und Bäume entwurzelt. Es handelte sich um einen Tornado.

    Foto: ---
  • Das beschädigte Dach eines Hauses wird von einer Plane bedeckt und so vor möglichem Regen geschützt. Am Vorabend hat es in der Heroldstraße einen Tornado gegeben.

    Foto: Henning Kaiser
  • Das beschädigte Dach eines Hauses wird von einer Plane bedeckt und so vor möglichem Regen geschützt.

    Foto: Henning Kaiser
  • Geschädigte und Nachbarn räumen die auf der Straße liegenden Trümmer weg.

    Foto: Henning Kaiser
  • Geschädigte und Nachbarn räumen die auf der Straße liegenden Trümmer weg.

    Foto: Henning Kaiser
  • Trümmer der Dächer liegen in den Gärten der Reihenhäuser.

    Foto: Henning Kaiser
  • Das Dach eines Hauses ist in Bocholt beschädigt. Durch ein Unwetter wurden Häuser beschädigt und Bäume entwurzelt.

    Foto: ---
  • Das beschädigte Dach eines Hauses wird von einer Arbeitsbühne aus mit einer Plane bedeckt und so vor möglichem Regen geschützt.

    Foto: Henning Kaiser
  • Rettungskräfte sind in der Nacht in Bocholt im Einsatz. Durch ein Unwetter wurden Häuser beschädigt und Bäume entwurzelt.

    Foto: ---

Am Sonntag beruhigt sich das Wetter und bis auf Schauer im Süden und Nordwesten bleibt es meist trocken. Mit 20 Grad an den Küsten und bis 27 Grad in Südbrandenburg sind recht angenehme Temperaturen vorhergesagt. Außer einzelnen Schauern im Süden und Osten beginnt auch die neue Woche mit freundlichem Sommerwetter. Mit 24 bis 29 Grad wird es wieder wärmer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688766?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1701571%2F
Fabian Wegmann ist der angesagte Tour-Experte
Rad: Tour de France: Fabian Wegmann ist der angesagte Tour-Experte
Nachrichten-Ticker