Avantgarde
Mexikanischer Maler Rafael Coronel Arroyo gestorben

Seine Bilder wurde als «hyperrealistisch» beschrieben. Jetzt ist der Künstler Rafael Coronel Arroyo gestorben.

Mittwoch, 08.05.2019, 14:12 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 14:20 Uhr
Der mexikanische Maler Rafael Coronel Arroyo vor seinem Kunstwerk "Mujer con trenza" 2013 in Mexiko-Stadt. Foto: Sashenka Gutierrez

Mexiko-Stadt (dpa) - Der mexikanische Maler Rafael Coronel Arroyo ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie am Dienstag mit.

Der aus Zacatecas stammende Künstler war der Schwiegersohn des großen Muralisten Diego Rivera (1886-1957) und galt selbst als einer der bedeutendsten Maler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in dem lateinamerikanischen Land.

Coronel Arroyo, geboren im Oktober 1931, wurde der sogenannten «Generación de la Ruptura» zugerechnet, einer Generation von Avantgarde-Künstlern, die mit der traditionellen Malerei Mexikos brechen wollte. Seine späteren Werke, darunter viele Porträts, wurden als «hyperrealistisch» beschrieben.

Der mehrfach ausgezeichnete Maler war auch ein großer Sammler mexikanischer Kunst, darunter Tausende Masken. Ein Großteil der Werke ist in einem nach ihm benannten Museum in Zacatecas im Zentrum Mexikos zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819675%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker