Wildes Sexplakat
Mountainbiker für geordneten Verkehr im Wald

Beilstein -

Ein Schild mit kopulierendem Wild soll für Ruhe im Wald sorgen: Mit der Abbildung zweier frei lebender und liebender Rehe will ein Verein Mountainbiker von Fahrten quer durchs Gelände abhalten.

Dienstag, 11.06.2019, 14:55 Uhr aktualisiert: 11.06.2019, 14:59 Uhr
Mit dem Schild zweier freiliebender Rehe will ein Verein Mountainbiker von Fahrten quer durch den Wald abhalten. Foto: Fabian Sommer/dpa

„Es ist Brunft-Zeit - das Wild braucht Ruhe! #dontfuckthefuckers“ ist darauf zu lesen. So sollen die Radfahrer auf die richtige Spur - den ausgewiesenen Trail - gebracht werden, wie Stefan Pyttlik erklärte.

Der 44-Jährige ist Vorsitzender der Trailsurfers Baden-Württemberg in Beilstein bei Heilbronn, eines Zusammenschlusses von Mountainbikern.
„Es war klar für uns: Mit erhobenem Zeigefinger dazustehen oder Absperrbänder im Wald zu spannen, ist der falsche Weg. Da hält sich keiner dran“, sagte er.

Also setze der Verein auf Humor und hoffe, die Leute zum Nachdenken zu bringen. Ob die Rehe zur Paarungszeit ab Mitte Juli dann wirklich etwas Privatsphäre genießen dürfen?

dpa_5F9D9600081CBDC1

Stefan Pyttlik, Gründer und Vereinsvorsitzender der Trailsurfers Baden-Württemberg e.V. Foto: Fabian Sommer/dpa

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker