K+K-Cup im MCC Halle Münsterland
Großer Reitsport in zwei Hallen

Münster -

Das Jahr steht quasi noch in den Startlöchern, da wartet das erste auch in die Region wirkende sportliche Großereignis bereits auf Aktive wie Zuschauer: Im MCC Halle Münsterland steht mit dem K+K-Cup 2019 die nächste Auflage des traditionsreichen und beliebten Reit- und Springturniers (9. bis 13. Januar) an.

Donnerstag, 03.01.2019, 08:20 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 13:11 Uhr
Im Vorjahr lag Maurice Tebbel auf Don Diarado ganz vorne im Großen Preis – und reitet jetzt zur Titelverteidigung ein. Foto: Jürgen Peperhowe

Obschon sich Münster auch Konkurrenzveranstaltungen stellen muss, sind bezogen auf die Springreiterszene mit Maurice Tebbel , Gerrit Nieberg und der Dänin Zascha Nygaard Andreasen genau jene gemeldet, die im Vorjahr auf den Rängen eins bis drei des Großen Preises landeten. „Wir sind wie in den vergangenen Jahren wieder gut aufgestellt“, sagt Oliver Schulze Brüning, der gut vernetzte Vorsitzende des gastgebenden Reiterverbands Münster. „Ich bin mir sicher, dass wir erneut sehr guten Sport sehen werden.“

Kostümspringen beim K+K-Cup 2018

1/28
  • Ein Zebra beim K+K-Cup? Ja, das Kostümspringen macht es möglich.

    Ein Zebra beim K+K-Cup? Ja, das Kostümspringen macht es möglich.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Im Sattel: Ingrid Klimke.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sie war beim Kostümspringen mit ihrem „Zebra“ Parmenides unterwegs.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Da staunte das Publikum nicht schlecht.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Toni Haßmann ging als Pippi Langstrumpf ins Springen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nicht ganz wie das Original: Pippis Pferd „Kleiner Onkel“ ist eigentlich ein Schimmel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Aber auch so gab das Duo ein tolles Bild ab.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch Einhörner fehlten beim Kostümspringen in der Halle Münsterland nicht.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Lars Volmer bestritt mit einem den Parcours.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Thomas Holz deutlich verjüngt

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Michael Hagemann mit auffälliger Kopfbedeckung

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Dennis Lilienbecker als Karl Lagerfeld

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Think pink: Stefanie Bolte

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mathis Schwentker mit zwergenhafter Unterstützung

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kostümspringen beim K+K-Cup 2018 Foto: Jürgen Peperhowe
  • Karl-Josef Kückmann als Freibeuter auf...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...der MS Günther.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Jörg Oppermann in Bierlaune

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Michael Jung als Pumuckl

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Steffen Eikenkötter als Tiger

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Hans-Thorben Rüder fliegt als Huhn durch den Parcours.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Alina-Noel Potthoff ist tierisch unterwegs.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Elvis lebt: Mario Maintz ist der King.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Viva Las Vegas in der Halle Münsterland

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Philipp Hartmann als Rapper Cro

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Wie das musikalische Vorbild versteckt der sein Gesicht hinter einer Panda-Maske. Dafür zeigt er seine blanken Arme.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sogar Hartmanns Pferd trägt stilecht eine Panda-Maske.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Das kuriose Kostümspringen ist für das Publikum immer ein besonderes Vergnügen.

    Foto: Jürgen Peperhowe

Garanten dafür dürfte es einige geben: Tebbel etwa, der 2017 mit Don Diarado in Münster zum Sieg ritt. Für ihn war der Erfolg nur der Auftakt eines weiteren erfolgreichen Jahres, in dem der 24-Jährige mit der deutschen Equipe bei der WM in Tryon Bronze gewann. Nicht allein deshalb wird ihn die Konkurrenz auf dem Radar haben. Herausforderer gibt es zur Genüge. Nieberg, Mario Stevens (zuletzt Sieger in Oldenburg und im Championat von München), Vielseitigkeits-Ass Sandra Auffarth, der Niederländer Gert-Jan Bruggink, die Brüder Toni und Felix Haßmann oder die K+K-Sieger Jens Baackmann (2017) und Katrin Eckermann (2014).

Auch abseits der in zwei Hallen stattfindenden sportlichen Wettbewerbe gibt es viel zu sehen – alleine 80 Aussteller sorgen dafür.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6294242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F
Wiedersehensfreude in Albachten
Große Wiedersehensfreude in Albachten: Mama Honorata und Christian Schlichter von den Maltesern mit Agata. Dem polnischen Mädchen geht es dank der Operation in Münster erheblich besser.
Nachrichten-Ticker