Stadtfest in Münster
Erste Top-Acts für „Münster Mittendrin“

Münster -

(Jetzt mit Video) Jan Delay und seine Disko No. 1 am Samstag- sowie Roland Kaiser am Sonntagabend – das Programm auf dem Domplatz für Mitte August nimmt bereits Formen an.

Mittwoch, 21.03.2018, 16:18 Uhr

Sänger Jan Delay bei einem Auftritt in Münster im Jahr 2015. Foto: Gunnar A. Pier (Archiv-Foto)

Als die Gesellschafter der Münster Mittendrin GmbH, die das gleichnamige Stadtfest seit drei Jahren für die Stadt ausrichten, 2017 gemeinsam bei Roland Kaiser vor der Bühne standen, schlug eine Idee erste Wurzeln. „Die Stimmung war so toll, uns war klar, dass wir davon gerne mehr präsentieren wollen“, erzählt Geschäftsführerin Ana Voogd am Mittwoch auf der Pressekonferenz zum  Stadtfest.

„Kaisermania“

Der Wille dazu war offenbar so stark, dass man dafür bereit war, eigene Regeln zu brechen. „Eigentlich wollten wir Künstler nie mehrfach präsentieren“, gesteht Gesellschafter Bernd Redeker. Für den Wahl-Münsteraner Kaiser, dessen „Kaisermania“ in Dresden Massen ans Elbufer lockt, wollten die Stadtfestmacher aber gerne eine Ausnahme machen – doch das war gar nicht so einfach.

„Als wir zwischendurch gelesen haben, dass Roland Kaiser an dem Termin nicht könne, hat man die Enttäuschung schon gespürt“, verrät Voogd. Doch für die Organisatoren kam es zum Happyend. Erstens, weil Kaiser mit Redeker gut bekannt sei und man so doch gemeinsam möglich machte, was zunächst unerreichbar schien. Zweitens, weil nicht nur mit dem Schlagerstar für den Sonntag, sondern auch mit Jan Delay und seiner Disko No. 1 für den Samstag ein Künstler verpflichtet werden konnte, „den wir schon seit Jahren haben wollten“, verrät Voogd.

Jan Delay

Das „dünne Weißbrot aus Hamburg-Eppendorf“, wie sich Delay einst selbst betitelte, begann seine Karriere als Sänger des Hip-Hop-Trios „Beginner“. Noch erfolgreicher wurde er mit seinen Soloprojekten. Mehrere Nummer-1-Hits in Deutschland, Österreich und der Schweiz, dazu Platin für die Platten „Mercedes-Dance“ und „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“, die er mit eben jener Funkband „Disko No.1“ einspielte, stehen in seiner Vita. Vor ihm, das steht fest, wird der münsterische Ska-Musiker Dr. Ring Ding auftreten.

Ska-Musiker Dr. Ring Ding

„Dass diese Künstler, für einen ich will fast sagen symbolischen Preis, nach Münster kommen, ist bemerkenswert“, kann Fritz Schmücker von Münster- Marketing seine Vorfreude kaum verbergen. Je 2000 Domplatz-Tickets für jeden der drei Stadtfesttage gibt es ab sofort im vergünstigten Vorverkauf (im WN-Ticketshop). Neun Euro kosten die Karten, Inhaber des Münster-Passes zahlen fünf Euro. Wer sich später entscheidet kann sich eines von 10 000 Domplatztickets für jeden Tag für zwölf Euro sichern.

Während für Samstag und Sonntag das Gerüst steht, konnten die Stadtfest-Macher für Freitag noch keinen Namen präsentieren. „Wir haben bis zuletzt gehofft, dass es noch klappt, aber wir wollen den Namen erst verraten, wenn alles in trockenen Tüchern ist“, so Voogd.

IMG_4274
Foto: Meyer

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5607401?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Ein System als Ursache für den Verkehrskollaps
Im Bahnhofsbereich ist die Verkehrsbelastung täglich hoch. Das Ergebnis sind genervte Autofahrer, die ihren Frust in sozialen Netzwerken zum Ausdruck bringen.
Nachrichten-Ticker