Wimbledon
Murray-Comeback im US-Open-Einzel «unwahrscheinlich»

London (dpa) - Der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray hat wenig Hoffnung auf eine baldige Rückkehr ins Tennis-Einzel.

Dienstag, 09.07.2019, 23:11 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 23:14 Uhr
Ist zusammen mit Serena Williams (r) in die dritte Runde des Mixed-Wettbewerbs von Wimbledon eingezogen: Andy Murray. Foto: Victoria Jones

Es sei «unwahrscheinlich», dass er rechtzeitig zu den US Open fit genug sei, sagte der dreimalige Grand-Slam-Sieger, nachdem er zusammen mit Serena Williams in die dritte Runde des Mixed-Wettbewerbs von Wimbledon eingezogen war. Im Doppel ist der Schotte bereits ausgeschieden.

Wieder «stark genug» für Partien über möglicherweise fünf Sätze zu sein, «das ist leider noch ein gutes Stück entfernt», sagte der zweimalige Wimbledonsieger, der mit langwierigen Hüftbeschwerden zu kämpfen gehabt hatte. Im Januar hatte der 32-Jährige sogar befürchtet, seine Karriere beenden zu müssen. «Ich würde es lieben zu spielen», sagte Murray , er müsse jedoch mit Weitsicht planen. «Ich möchte nicht noch eine große Operation in ein paar Jahren durchmachen müssen. Ich muss sichergehen, dass die, die ich hatte, so lange wie möglich Wirkung zeigt.»

Zwar plane er derzeit, zu den US Open (26. August bis 8. September) nach New York zu reisen, genauere Pläne habe er aber noch nicht. «Vielleicht trainiere ich und spiele im Doppel. Vielleicht trainiere ich auch nur für das Einzel. Ich weiß es wirklich nicht.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Umgehungsstraße B 51 am Wochenende gesperrt
Zwischen Warendorfer und Wolbecker Straße: Umgehungsstraße B 51 am Wochenende gesperrt
Nachrichten-Ticker