Bundesliga
Augsburg Lichtsteiner zu Altersdebatte: «Gegenwind stellen»

Augsburg (dpa) - Augsburgs Abwehr-Neuzugang Stephan Lichtsteiner fühlt sich von Anspielungen auf sein Alter eher motiviert.

Montag, 09.09.2019, 11:33 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 11:36 Uhr
Stephan Lichtsteiner spielt für den FC Augsburg. Foto: Carmen Jaspersen

Obwohl er bei seinem Ex-Verein Juventus Turin viele Titel gewonnen hatte, setze er sich auch mit 35 Jahren beim Abstiegskandidaten FC Augsburg in der Bundesliga wieder unter Druck. «Ich will mir und jedem anderen zeigen, dass ich noch Top-Fußball spielen kann», sagte der Schweizer dem «Kicker». «Naturgemäß wirst du in diesem Alter abgeschrieben, nach einem schlechten Spiel sagen alle: "Der kann nicht mehr, der ist zu alt." Diesem Gegenwind will ich mich stellen.»

Lichtsteiner war im Sommer vom FC Arsenal zu den Schwaben gekommen. Beim FCA soll der erfahrene Profi auf der rechten Abwehrseite für defensive Stabilität und gleichzeitig offensiven Schwung sorgen. Zu seinem Ruf, manchmal dreckig zu spielen, sagte er: «Ich weiß nicht, was man unter dreckig versteht.» Wichtig sei, das Spiel beschleunigen oder verlangsamen zu können. «Manche sagen dazu dreckig, ich sage intelligent. Jeder kann es nennen, wie er will.»

Als langjähriger Kapitän der Nationalmannschaft war er zuletzt nicht mehr für die Auswahl nominiert worden, «aber das stachelt mich an», sagte er. Seine internationale Laufbahn will Lichsteiner nicht offiziell beenden, sondern hofft auf eine Teilnahme an der EM 2020. «Ich arbeite an den Sachen, die ich beeinflussen kann, dann sehe ich meine Chance, wieder dabei zu sein.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6912907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker