50 Jahre nach Mondlandung
FC Bayern bei der NASA: «Schwieriger» als unsere Mission

Houston (dpa) - Eine Delegation des FC Bayern München hat zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung die Nationale US-Raumfahrtbehörde NASA besucht.

Sonntag, 21.07.2019, 20:43 Uhr aktualisiert: 21.07.2019, 20:46 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich von der US-Raumfahrtbehörde NASA beeindruckt. Foto: Matthias Balk

Bei einer Führung wurde Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus im Lyndon B. Johnson Space Center von Houston dabei auch das Trainingszentrum der Astronauten für die Missionen zur Internationalen Raumstation (ISS) präsentiert.

Rummenigge zeigte sich beeindruckt und kommentierte im Anschluss: «Die Mission, die hier die NASA zu erfüllen hat, ist wesentlich schwieriger und auch interessanter als das, was Bayern München jede Saison mit seiner Mission hat.»

Es sei ein großes Glück, dass die USA-Reise des deutschen Fußball-Meisters mit dem Spielort Houston gerade im Jahr des Jubiläums stattfinde. Der 63-jährige Rummenigge verfolgte die Mondlandung, die am 20. Juli 1969 stattfand, als «kleiner Bursche» damals live. «Meine Mutter hat mich nachts geweckt, damit ich das am Fernseher sehen konnte, in Schwarz-Weiß und ziemlich griselig. Aber es war ein Ereignis, bei dem man dabei sein wollte.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6795700?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
A2: Ein Toter und vier Verletzte
Rettungshubschrauber landeten am Samstagabend auf der A2-Abfahrt Hamm-Uentrop und flogen zwei Schwerverletzte in Krankenhäuser. Für einen 18-jährigen Ahlener kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.
Nachrichten-Ticker