Interview am Dienstag
Arndt Rausch: „Zu den Verletzten kamen auch noch Urlauber“

Müssingen -

Sechs Punkte Vorsprung hatte B-Ligist SC Müssingen auf den ersten Abstiegsplatz, am Sonntag hätte er den Klassenerhalt mit einem Heimsieg über Handorfs Zweite fast perfekt machen können. Doch da gab es eine 1:4-Niederlage, über die sich WN-Radakteur Wolfgang Schulz mit Trainer Arndt Rausch unterhielt.

Dienstag, 16.04.2019, 09:00 Uhr
Arndt Rausch Foto: Penno

Jetzt ist der Vorsprung auf drei Punkte geschmolzen.

Rausch : Ja, das ist sehr bitter. Dabei war der Gegner alles andere als übermächtig, im Gegenteil.

Woran lag‘s denn?

Rausch: An den vielen kurzfristigen Abmeldungen im Laufe der Woche. Zu den Verletzten kamen auch noch einige Urlauber, so dass ich nur noch zwei Feldspieler auf der Bank hatte. Damit waren wir in diesem wichtigen Spiel einfach zu schwach besetzt.

Bleibt es im Keller damit bis zum Saisonende spannend?

Rausch: Davon gehe ich erst einmal aus. Das Schlimme ist, dass einige Leistungsträger für längere Zeit ausfallen. So fehlen beispielsweise mit Pascal Franke und Rene Herrmann gleich zwei Stürmer, die nicht zu ersetzen sind.

Und wenn der SC Müssingen am Saisonende den Klassenerhalt verpasst?

Rausch: Dann möchte ich ein Jahr später wieder aufsteigen. Ich habe für die kommende Saison zugesagt.

Und die Spieler?

Rausch: Da gibt es vier Abgänge und einige Fragezeichen, aber auch einige Neue. Bitter ist, dass uns mit Niklas Strotmann und Jan Büscher zwei Eigengewächse verlassen. Aber der Beruf geht nun mal vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Mega-Serie der WWU Baskets endet in Schwenningen – aber noch ist alles drin
Alex Goolsby (r.) und die Baskets verloren erstmals seit Monaten wieder.
Nachrichten-Ticker