Reitturnier in Albersloh
Amazonen geben den Ton an

Kreis Warendorf -

Die Ansprüche waren wiederum hochgesteckt beim traditionellen Hallenreit- und Springturnier, das der RV Albersloh Samstag und Sonntag auf seiner Reitanlage in der Hohen Ward ausrichtete.

Dienstag, 26.03.2019, 18:46 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 16:34 Uhr
Kirsten Schuckenberg vom RV Milte-Sassenberg landete mit Rochee S auf Platz zwei des L-Springens mit Siegerrunde. Foto: Heinz Schwackenberg

Samstag wurde dort die Palette der Dressuren ausgebreitet, während Sonntag die Springen folgten.

Absoluter Höhepunkt des Turniers war am Sonntagnachmittag die Springprüfung der Klasse L mit Siegerrunde. In diesem mitreißenden Vergleich dominierte Judith Lilienbecker (RFV Enniger-Vorhelm) auf C’est la vie Olaf die aus 28 Starterpaaren bestehende Konkurrenz. Amazone und Pferd verließen die Siegerrunde strafpunktfrei nach 43,52 Sekunden.

Reitturnier des RV Albersloh 2019

1/25
  • Beim Reit- und Springturnier des RV Albersloh gingen zahlreiche Reiter und Reiterinnen aus der Region an den Start. Darunter war auch Nicole Haves vom gastgebenden Verein auf Cooper’s Girl.

    Beim Reit- und Springturnier des RV Albersloh gingen zahlreiche Reiter und Reiterinnen aus der Region an den Start. Darunter war auch Nicole Haves vom gastgebenden Verein auf Cooper’s Girl.

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Alina Schmidt (RV Albersloh) auf Qicera

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Julia Schneider RV Sendenhorst auf Belmar

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Hannah Luisa Richter (RV Rinkerode) auf Cera

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Janne Silvia Gövert (RV Albersloh) auf Amigo

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Julia Balder (RV Albersloh) auf Amitie K

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Günther Lange (RV Sendenhorst) aif Chelsy

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Andrea Niebling (RV Albersloh) auf Cliro

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Laura Koivula (RV Milte-Sassenberg) auf Coberlina

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Vanessa Rusche (RV Ostbevern) auf Chanel LH

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Judith Lilienbecker (RV Enniger-Vorhelm) auf C’est la vie Olaf

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Kirsten Schuckenberg (RV Milte-Sassenberg) auf Rochee

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Luisa Drees (RV Wessenhorst) auf Cayastella

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Leonie Schulze Henne (RV Alt-Ahlen) auf Campari

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Tim Möller (RC Alverskirchen) auf Viva Lavista

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Friederike Stähler (RV Everswinkel) auf Chin Chin

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Isabell Ahlbrand (RV Bösensell) auf Tokaya

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Laura Zumbrink (RV Milte) auf Sass Makita

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Friederike Stähler (RV Everswinkel) auf Chin Chin

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Howard Wang (RV Greven) auf Janko van’t Kiezelhof

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Reinhild Meier (RV Everswinkel) auf Daddy’s Darling

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Kirsten Schnuckenberg (RV Milte) auf Sass Landrebell

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Carolin Wegmann (RV Ostbevern) auf Destino

    Foto: Heinz Schwackenberg
  • Anna Löfken (RV Telgte) auf Daphne

    Foto: Heinz Schwackenberg

Es war auch sonst die Stunde des starken weiblichen Geschlechts, denn Kirsten Schuckenberg (RFV Milte-Sassenberg) ging auf Silber- und Bronzekurs – mit Rochee S in 44,48 Sekunden und mit Landrebell in 46,81 Sekunden. Doch damit nicht genug. Laura Zumbrink (RFV Milte-Sassenberg) und Makita folgten an vierter Stelle (0/46,68). Dann die Ausnahme: Till Möller (RFV Alverskirchen-Everswinkel) und Viva Lavista wurden an sechster Stelle notiert (0/45,93).

Im vorangestellten Stilspringen der Klasse L gab die Albersloher Amazone An­drea Niebling der Konkurrenz das Nachsehen. Für ihre und Cliros Vorstellung vergaben die Richter die Wertnote 8.20. Mit ihrem vierten Platz verpassten Laura Koivula (RFV Milte-Sassenberg) und Coberlina M die Edelmetallränge nur ganz knapp ( WN 7.80).

Am Samstag wurden in die Noten im Fach Dressur vergeben. In der Prüfung der Klasse L setzte sich die Vornholzer Amazone Kathrin Jungnitz mit First Fritz in dieser Konkurrenz durch (WN 7.60). Auf den weiteren Plätzen folgten Irmgard Pentrop (RV Albersloh) mit Debby (WN 7.40) und Judith Lilienbecker (RFV Enniger-Vorhelm) auf Fashion (WN 7.30).

Irmgard Pentrop (RV Albersloh) und Debby hatten zuvor schon das Starterfeld in der Dressurprüfung der Klasse A** dominiert (WN 8.40).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6499093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker