Fußball: Landesliga
Altenberge und Herbern mit Remis

Altenberge -

TuS Altenberge und der SV Herbern zeigten ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe – trotz einsetzenden Starkregens. Patrick Teriete traf mit einem sehenswerten Schlenzer zum Ausgleich.

Montag, 14.05.2018, 12:05 Uhr

Patrick Teriete lieferte mit seinem TuS eine hochklassiges Landesliga-Spiel und glich mit sehenswertem Schlenzer aus. Foto: Thomas Strack

Im Landesligaspiel am Sportpark Großer Berg teilten sich der TuS Altenberge und der SV Herbern die Punkte am Sonntagnachmittag.

Anfangs sahen die rund 100 Zuschauer eine uninspirierte Partie. Die Teams tasteten sich ab und brachten den Gegner durch einfache Fehler zu ersten Gelegenheiten. Felix Kemper bereinigte einen zu kurzen Rückpass noch gerade rechtzeitig (7.), ein indirekter Freistoß im Strafraum der Gäste brachte auch keinen Profit (9.). Wenn etwas ging, dann über die schnellen Außen. Dominick Lünemann entwischte seinem Gegenspieler ein ums andere Mal. Doch häufig landeten seine Flanken in den Armen von Marc Wenning-Künne im Gehäuse der Gastgeber. Dieser wiederum hatte seine erste Chance aus dem Spiel heraus, als der aufgerückte Kemper den Ball flach von links hereingab, aber sowohl Patrick Teriete als auch Malte Greshake verpassten (30.). Kurz vor Halbzeitpfiff lag der Ball zum ersten Mal im Netz. Wieder wurde Lünemann rechts freigespielt, der dieses Mal eine bilderbuchartige Flanke auf den Kopf von Simon Mors brachte, der sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ (40.).

Anschließend kam der TuS gut aus der Kabine. „Wir haben etwas umgestellt, fortan höher verteidigt und waren einfach präsenter“, erklärte der Altenberger Trainer Florian Reckels. Die bessere Präsenz wurde auch sofort deutlich. Jedoch wurde Terietes artistischer Ausgleich aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt (46.). Doch Herbern stellte sich keineswegs darauf ein, das Ergebnis zu verwalten. Nach Ballgewinn schaltete der SVH blitzschnell um. Mors lief alleine auf Wenning-Künne zu, aber letzterer blieb Sieger (54.).

In der 69. Minute jubelten die Hügeldörfler erneut - dieses Mal zurecht. Nach einem harten Zweikampf tief in der eigenen Hälfte konterte der TuS. Über Teriete, Christian Hölker und den eingewechselten Florian Schocke landete der Ball wieder bei Teriete. Der Hüne ließ dem Herberner Tohüter Sven Freitag bei seinem Schlenzer keine Chance. Anschließend hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten auf den Siegtreffer ab der fiel nicht mehr. Am Ende bleibt ein „leistungsgerechtes Unentschieden“, zeigte Reckels sich zufrieden.

TuS: Wenning-Künne – Lütke-Lengerich, Marx (Schocke, 61.), Kemper – Risau, Schlatt, Roters, Wilpsbäumer (Gausling, 61.) – C. Hölker, Teriete (Wartenberg, 83.), Greshake

Tore: 0:1 Mors (40.), 1:1 Teriete (68.)

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5736576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Warum Stinkwanzen im Haus kein Grund zur Panik sind
Zur Sommerzeit sind die Grünen Stinkwanzen - wie der Name schon sagt - grün. Im Herbst verändern sie temperaturbedingt ihre Färbung zu einem braun oder rotbraun.
Nachrichten-Ticker