Sieg und Niederlage für die TuS-Damen
Gegen Vorwärts Epe lief es einfach nicht

Altenberge -

Nur drei Punkte und 3:4 Tore aus zwei Spielen – die Bilanz des TuS Altenberge hätte gegen Langenhorst und Epe besser sein können.

Montag, 19.03.2018, 14:03 Uhr

Shanice Lüttecke (l., hier im Zweikampf mit Mona Nefigmann, r., und Sabrina Thiemann) erzielte beide Tore für Altenberge im Spiel gegen Langenhorst. Foto: Thomas Strack

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für die Fußballerinnen des TuS Altenberge in dieser Woche. Gegen die Spielvereinigung Langenhorst-Welbergen gewannen die Damen von Trainer Jürgen Albrecht mit 2:1 (2:1) durch zwei Tore von Shanice Lüttecke (24.+30. Minute) und dem Langenhorster Ehrentreffer von Alina Röhe in der 42. Minute. Am Sonntag unterlagen die Altenbergerinnen gegen Vorwärts Epe mit 1:3 (0:2).

„Gegen Langenhorst-Welbergen haben wir bei schlechten Lichtverhältnissen auf einem schwer bespielbaren Platz gut gespielt. Gegen Epe war es in Halbzeit eins Katastrophen-Fußball. Wir haben nichts auf die Kette bekommen und nur eine einzige Torchance in der ersten Hälfte gehabt“, urteilte Nicolaus über die beiden Spiele.

Yanina Täuber brachte Epe in der 9. und 19. Minute mit zwei Treffern für Epe in Front. Beide Male sahen Abwehr und Torfrau des TuS nicht gut aus. Beim 0:1 war es eine Flanke, die scharf vors Tor kam, beim 0:2 ein Freistoß aus 25 Metern, der in der Torwartecke landete.

In der zweiten Halbzeit wurde es auf Altenberger Seite besser, jetzt wurde endlich gekämpft, und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. „Uns fehlte nur das letzte Quäntchen Glück. Der letzte Pass kam irgendwie nie an“, bilanzierte Albrecht die zweiten 45 Minuten, in denen Isabel Kannenbrock in der 50. Minute schon die Chance zum Anschlusstreffer hatte.

Den erzielte schließlich Sharleen Lüttecke nach schönem Zuspiel von Kannenbrock in der 77. Minute. Doch die Freude währte nicht lange. Bereits fünf Minuten später unterlief Vera Brune ein Eigentor, und es stand 1:3. „Vera will eine scharfe Hereingabe klären, leider ins eigene Tor“, berichtete der Trainer.

Trotzdem hatten die Altenbergerinnen danach noch zwei gute Möglichkeiten, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Beide fanden nicht ihren Abschluss im Tor, sodass es beim 1:3 blieb.

Am Donnerstag (22. März) trägt die TuS-Mannschaft ihr nächstes Spiel aus, diesmal auswärts. Gastgeber um 20 Uhr ist der Viertletzte der Rangliste, GW Steinbeck.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5602921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker