Fußball: Kreisliga A
Sendenhorst und Rinkerode gehen leer aus – Walstedde zeigt Leistungssteigerung

Sendenhorst/Rinkerode/Walstedde -

Torreich war der erste Spieltag in den A1- und A2-Ligen. Im Spiel des SV Rinkerode fielen sieben Treffer, in der Begegnung der SG Sendenhorst waren es derer sieben. Ertragreich waren die Partien gleichwohl nicht. Immerhin holte Fortuna Walstedde nach der Auftaktpleite drei Punkte im zweiten Saisonspiel.

Sonntag, 25.08.2019, 22:24 Uhr
Ein Foul an Luis Bertels (gelb) und der dadurch verursachte Strafstoß brachten dem SV Rinkerode eine frühe Führung. Foto: Heimspiel-online/Teipel

Die Partien der A-Ligen im Überblick:

GW Gelmer – SG Sendenhorst  4:2

Die SG Sendenhorst hat zum Saisonauftakt eine Niederlage erlitten, die ihr wohl keiner übelnehmen wird. Das Team von Trainer Florian Kraus hat mit 2:4 gegen GW Gelmber verloren. Die Entstehungsgeschichte allerdings ließ zumindest den Übungsleiter der SG hadern. „Heute sind sechs Tore gefallen, und wir haben jedes einzelne davon vorbereitet“, sagte Kraus konsterniert. Fehler im Spielaufbau, eklatante Abwehrschnitzer und Pässe in den Lauf des Gegners – über all das musste der Übungsleiter nach dem Abpfiff Revue passieren lassen. „Wir haben gut angefangen. Die zwei Fehler nach dem Seitenwechsel haben uns auf die Schiefe Bahn gebracht. Danach war bei der Hitze nichts mehr zu machen.“

Sendenhorst: Lackmann – Scholz, Kraus, Krause (73. Bureck), Hartleif (59. Nordhoff), Kortwinkel, Linnemann, Ratering, Wittenbrink, Eilmann (46.), Abu Dalal. Tore: 1:0 Artinger (28.), 1:1 Ratering (32.), 2:1 Schmidt (34.), 3:1 Schmidt (52.), 4:1 Houghton (55.), 4:2 Kortwinkel (82.).

VfL Wolbeck – SV Rinkerode  4:3

„Wir haben uns heute komplett selbst geschlagen“, ärgerte sich Rinkerodes Trainer Roland Jungfermann. Nach 15 Minuten ging seine Elf gegen Wolbeck per Foulelfmeter in Front, dann allerdings beging sie folgenschwere Fehler. „Wir müssen das 1:0 einfach in die Pause bringen. Durch den Ausgleich und die zwei schnellen Tore nach dem Wechsel haben wir das Spiel aus der Hand gegeben.“ Rinkerode: Rips – Vogel, Ruß, Düker, Frieling, Bertels, Wilmer, Grünhagel, Jakab, Aksu, Schulze Eißing. Tore: 0:1 Düker (14./FE), 1:1 Möllmann (44.), 2:1 Steinfeldt (53.), 3:1 Steinfeldt (59.), 3:2 Frieling (62.), 4:2 Deckert (80.), 4:3 Russ (84.). Bes. Vorkommnisse: Rot für Jakab (Rinkerode/66.).

Germania Stromberg – Fortuna Walstedde 0:2

Eddy Chart, Coach bei Fortuna Walstedde, hatte nach der 2:3-Auftaktpleite gegen SKS Ahlen viel mehr Engagement von seiner Truppe gefordert. Seine Spieler hörten auf ihn und belohnten sich mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg gegen die Germania aus Stromberg für ihre starke kämpferische Leistung. „Das war ein Arbeitssieg heute. Wir hatten einfach mehr Willen als Stromberg“, bilanzierte Chart nach den absolvierten 90 Minuten zufrieden. Zunächst drückten die Gastgeber – mit fortwährender Spielzeit aber setzten die Fortunen Nadelstiche. Den Lohn gab es nach der Pause, als Jonah Scheffler einen schön vorgetragenen Angriff zum 1:0 (56.) vollendete. Ein Konter, den der eingewechselte Alessandro Nieddu überragend abschloss, besiegelte dann den Sieg für die Fortunen (89.). Walstedde: Grote – Gouw (42. Nieddu), Freitag, A. Chart, Vinnenberg, Ka. Northoff, Döring, Scheffler, Paschko (64. Seebröker), Beckmann, Mrozik. Tore: 1:0 Scheffler (56.), 2:0 Nieddu (89.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6875256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker