Fußball
Stelldichein der Bundesliga-Clubs beim VEKA-Junior-Cup in Sendenhorst

Sendenhorst -

Schon zum sechsten Mal treffen sich am Samstag U 14-Mannschaften von zehn Bundesliga-Clubs beim VEKA-Junior-Cup in Sendenhorst, darunter der FC Schalke 04 und Hamburger SV. „Das gute Teilnehmerfeld und der Spielmodus machen das Turnier für die Teams interessant“, sagt Mitinitiator Angelo Daut.

Donnerstag, 22.08.2019, 20:00 Uhr
Der Nachwuchs des VfB Stuttgart (weiße Trikots) ist auch diesmal wieder beim VEKA-Junior-Cup dabei. Foto: Benedikt Stasch

Der VEKA-Junior-Cup geht in eine neue Runde: Am Samstagmorgen kämpfen ab 9.30 Uhr zwölf U 14-Mannschaften im Sendenhorster Sportzentrum um den begehrten Pott. Darunter zahlreiche namhafte Nachwuchsteams von Clubs aus der 1., 2. und 3. Liga, für die das Turnier ein wichtiger Bestandteil der Saisonvorbereitung ist. Als Titelverteidiger geht der SV Werder Bremen ins Rennen.

Es ist bereits die sechste Auflage des Turniers. Viele Mannschaften aus den Nachwuchsleistungszentren der Profivereine kommen gerne wieder. „Das gute Teilnehmerfeld und der Spielmodus machen das Turnier für die Teams interessant“, sagt Angelo Daut . Er war 2014 als Chef-Scout beim Talentwerk des VfL Bochum tätig und initiierte das Turnier in Sendenhorst. „Es hat sich zu einem der besten NLZ-Turniere gemausert“, lobt er die Organisatoren.

Das Eröffnungsspiel bestreiten Lokalmatador Westfalia Vorhelm und der Hamburger SV . Der VfB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, Schalke 04 und Arminia Bielefeld komplettieren die Gruppe A. Um 9.55 Uhr steigt die heimische SG Sendenhorst in der Gruppe B gegen Werder Bremen in das Turnier ein. In der Gruppenphase misst sich das Team von Michael Tenbrink zudem mit dem VfL Bochum, FSV Mainz 05, Preußen Münster und VfL Wolfsburg.

Spannende Matches sind vorprogrammiert und klingen nach Bundesliga. Auch Nachbarschaftsduelle stehen auf dem Plan. So kommt es in der Vorrunde bereits zum Nordduell zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen (16.10 Uhr) und die SG Sendenhorst trifft um 14.35 Uhr auf Kreisnachbar SC Preußen Münster.

Der Stellenwert für das Turnier sei bei den Mannschaften und ihren Trainern sehr hoch, sagt Angelo Daut. „Es geht zwar noch nicht um Punkte, aber die Teams können sich mit starken Gegnern messen und die Trainer viel ausprobieren.“ Einen Favoriten kann er im Vorfeld nicht ausmachen: „Jede Mannschaft kann vorne mit dabei sein.“

Und vielleicht spielt einer der jungen Kicker in ein paar Jahren auf der ganz großen Fußballbühne. Gute Chancen darauf hat beispielsweise Thorben Rhein, der mit Hertha BSC den VEKA-Junior-Cup gewann. Heute spielt er beim FC Bayern München und ist mit seinen 16 Jahren bereits Bestandteil der U 19-Junioren. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte in der vergangenen Saison zwölf Tore und beweist sich nun unter Trainer und Ex-Profi Martin Demichelis.

Nach der Vorrunde werden ab 16.30 Uhr in der Endrunde die Platzierungen von eins bis zwölf entschieden. Um den Siegerpokal spielen die Erstplatzierten der beiden Gruppen. Die letzten beiden Begegnungen werden um 18.35 Uhr angepfiffen – anschließend steht der VEKA-Junior-Cup-Gewinner 2019 fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6865961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker