Reiten: Turnier RFV Albersloh
Dartmann ganz oben auf dem Treppchen

Albersloh -

Ein glanzvolles Turnier erlebten Reiter und Zuschauer am Wochenende beim RFV Albersloh.

Sonntag, 18.09.2016, 15:09 Uhr

Karsten Große-Dütting stellte in Albersloh sein Können unter Beweis.
Karsten Große-Dütting stellte in Albersloh sein Können unter Beweis.

Der RFV Albersloh hat die Serie der grundlegenden Renovierungen seiner Reitanlage an der Hohen Ward zum Abschluss gebracht. Am Freitag wartete er zum Auftakt seines traditionellen Herbstturnieres mit einem Springplatz auf, bei dem der Rasen dem Sand gewichen ist. Eine sinnvolle Entscheidung , die der Sicherheit von Pferden und Reitern dient. Regen, mit dem zu dieser Jahreszeit immer zu rechnen ist, kann den Turniersport nun nicht mehr beeinträchtigen. Die Aktiven zeigten sich begeistert. Sie präsentierten sich in starken Starterfeldern in Prüfungen, die bis zur Klasse M gingen.

Am Freitag stand hierbei der Pferdenachwuchs im Fokus der Reitsportfreunde. In der für vier- und fünfjährige Vierbeiner ausgeschriebenen Springpferdeprüfung Klasse L siegte „Drago“ mit der Wertnote 8.30. Er wurde vom Albersloher Reiter Hubertus Große-Lümern vorgestellt (WN 8.30). Reinhard Lütke-Harmann (RFV Albersloh) und „Celestino“ folgten an dritter Stelle (WN 8.00).

In der Springpferdeprüfung Klasse M*, fünf- bis siebenjährigen Großpferden und Ponys vorbehalten, dominierte Kai Ligges (RFV „v. Nagel“ Herbern) mit „Cascaya L“. Die Richter gaben diesem Starterpaar die Wertnote 8.40.

In der Springprüfung Klasse L für Reiter und Amazonen, die den Leistungsklassen zwei und drei zugeordnet sind, ging kein Weg an Günther Lange vorbei. Der Sendenhorster Reiter steuerte „Anton“ mit einem strafpunktfreien Ritt in 41.86 Sekunden an die Spitze des Feldes. Für Henrik Finke (RFV Albersloh), der darauf im M-Parcours nicht so viel Glück hatte, wurde es Bronze. Es assistierte „Limoncello“ (0.00/45.28). An vierter und fünfter stelle folgte Hubertus Große-Lümern (RFV Albersloh) mit „Layla Ask“ (0.00/45.47) und „Capitano“ (0.00/45.61). Karsten Große Dütting (RFV Rinkerode ) und „Pepita“ wurden an siebter Stelle notiert (0.00/46.10).

In der ersten Abteilung des M*-Springens landete Daniel Nienkemper (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) mit „Colada“ einen überlegenen Sieg (0.00/51.08). Nicole Lechtermann (RFV Rinkerode) und „Cativa“ steuerten bei gleicher Gelegenheit Silber an (0.00/56.36). In der zweiten Abteilung gab Anja Lechtermann (RFV Rinkerode) der Konkurrenz mit „Come Cie“ das Nachsehen (0.00/55.58).

Besondere Wertschätzung genießt der „Oldie-Cup“ im heimischen Raum, wobei sich mittlerweile nicht alle Amazonen und Reiter so einordnen lassen. In Albersloh wurde am Samstag das Finale der Prüfungsserie ausgerichtet. Eva Dartmann (RFV Rinkerode) glänzte im ersten Umlauf mit „Venya“ durch eine hervorragende Vorstellung, für die es die Wertnote 8.80 gab. Beide dominierten darauf auch das Stechen. Damit wurde zugleich der Gesamtsieg in der Prüfungsserie 2016 sichergestellt (75 Punkte). In dieser Wertung folgten Wilhem Zumdiek (RFV Albersloh) mit 70, Dr. Andreas Schmitz (RFV Sendenhorst) mit 68, Ulrich Lütke Wöstmann (RFV Albersloh) mit 65 und Hubert Niklas (RFV Drensteinfurt) sowie Heiner Mackenbrock (RFV Drensteinfurt) mit jeweils 62 Zählern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4311688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57555%2F4847315%2F4847323%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker