Handball: U 19-Verbandsliga
ASV Senden mit kleinem Kader

Senden -

Am Sonntag, 16 Uhr, beginnt für die A-Jugendlichen des ASV Senden mit dem Heimspiel gegen den Herzebrocker SV die neue Saison. Das Team von Sebastian Tenholt dürfte eine ordentliche Rolle in der neuen Liga spielen – unter einer Bedingung.

Mittwoch, 04.09.2019, 18:47 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 18:50 Uhr
Hat schon in den Qualifikationsspielen nachgewiesen, dass er eine Verstärkung für die U 19 ist: Rückraummann Jakob Janssen. Foto: flo

Dass die A-Jugend-Handballer des ASV Senden nach drei Jahren in der Bundes- und fünf in der Oberliga fortan eine Klasse tiefer antreten, findet Sebastian Tenholt halb so wild: „Der Unterschied zwischen Ober- und Verbandsliga ist in der Spitze gar nicht so groß. Nur nach unten hin fallen ein paar Mannschaften leistungsmäßig ab.“

Dass die eigene Sieben – neben Titelfavorit TV Emsdetten und der Warendorfer SU – eher zu den besseren Teams gehört, versteht sich von selbst. Immerhin zählte Senden selbst eine Liga höher 2018/19 zu den Schwergewichten. „Eine gute Rolle“, schränkt der Coach ein, „können wir aber nur dann spielen, wenn sich wirklich niemand verletzt.“ Ganze acht gesunde Feldspieler stehen Tenholt wenige Tage vor dem Saisonstart am Sonntag, 16 Uhr (Neue Halle), gegen den Herzebrocker SV zur Verfügung. Und selbst wenn der Kader, der aktuell zwölf Mann umfasst, wieder vollzählig sei, „werden wir nach Rücksprache mit Trainer Thomas Hammerschmidt immer mal wieder Verstärkung aus der B-Jugend benötigen“. Möglicherweise stoßen zwei externe Leute dazu, die Pässe liegen aber – Stand Mittwoch – noch nicht vor.

Sechs Mann aus der U 17

Definitiv neu im Team sind die Rückraumspieler Jakob Janssen und Gero Liemann, die Kreisläufer Marcel Dubiel und Mats Klose sowie die Torhüter Pascal Jürgens und Ben Lemcke. Alle kommen aus der Hammerschmidt-Truppe und haben ihr Können in den Quali-Runden bereits nachgewiesen. Einen Platz in der Oberliga verpasste die ASV-U 19 nur um Haaresbreite.

Der A-Jugend entwachsen sind Benedikt Otte, Till Ro­tering sowie Keeper Tobias Uphues, die alle zu den Verbandsliga-Senioren der Sendener wechseln. Matthias Hernzel schließt sich der Reserve des ASV (Kreisliga) an, Perspektivspieler Max Klosterkamp pendelt zwischen erster und zweiter Herren-Mannschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker