Fußball: Landesliga 4
VfL Senden in Dorsten-Hardt: Entspannt und motiviert

Senden -

Der Tabellenfünfte VfL Senden kann der Partie beim SV Dorsten-Hardt entspannter entgegenblicken als die Gastgeber. Der SVD kann, zumindest theoretisch, noch absteigen. Unmotiviert werden aber auch die Sendener nicht sein . . .

Mittwoch, 16.05.2018, 20:05 Uhr

VfL-Spieler Hendrik Heubrock ist gelbgesperrt. Foto: Besse

Die Pfingstfeiertage, das DFB-Pokalfinale in Berlin . . . es gab viele Gründe für die Landesliga-Fußballer von VfL Senden und SV Dorsten-Hardt, sich auf eine Vorverlegung ihrer Partie vom kommenden Wochenende zu verständigen. So wird das Spiel in Dorsten bereits am heutigen Donnerstag statt am Sonntag ausgetragen.

Mit einem, zumindest für die Gäste, kleinen Manko: „Der Staffelleiter hat darauf bestanden, dass die Partie bereits um 18.45 Uhr angepfiffen wird“, sagt VfL-Trainer André Bertelsbeck. „Für uns ist das natürlich eine Katastrophe, weil es für einige unserer Spieler aus beruflichen oder studientechnischen Gründen nun zeitlich eng wird.“

Definitiv ausfallen wird der gelbgesperrte Hendrik Heubrock. Ein großes Fragezeichen steht hinter Rabah Abed, der sich im Burgsteinfurt-Spiel eine Bänderdehnung zugezogen hat.

Der Tabellenfünfte VfL kann der Partie entspannter entgegenblicken als Dorsten-Hardt. Der SVD kann, zumindest theoretisch, noch absteigen. Unmotiviert werden aber auch die Sendener nicht sein. Das Hinspiel verloren sie auf eigenem Platz – nach einem 0:4-Rückstand – immer noch deutlich mit 2:5.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35339%2F
Toter bei Wohnungsbrand in Münster
Dachgeschosswohnung in Gartenstraße brannte: Toter bei Wohnungsbrand in Münster
Nachrichten-Ticker