Reiten: RV Albersloh
RVA verpasst Bronze knapp

Handorf -

Auf einem guten vierten Platz landete die Equipe des RV Albersloh beim Kampf um die Jugendstandarte in Handorf.

Montag, 20.02.2017, 20:02 Uhr

Anna Schulze-Zuralst freute sich über den zwölften Rang.
Anna Schulze-Zuralst freute sich über den zwölften Rang. Foto: Schwackenberg

Der RFV „Gustav Rau“ Westbevern ist für die Zukunft bestens gesattelt. Nach dem erfolgreichen Auftritt beim „K+K-Cup“ in der Halle Münsterland Mitte Januar stürmte der reiterliche Nachwuchs jetzt im Mannschaftswettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster an die Spitze des Feldes.

Die Entscheidung fiel am Samstag und Sonntag im Handorfer Pferdezentrum allerdings nur denkbar knapp zu seinen Gunsten aus, denn die Equipe des RFV Nienberge-Schonebeck war ihm dicht auf den Fersen. Für die Westbeverner Mannschaft sprach zum guten Schluss die Wertnotensumme 169.40, während Nienberge-Schonebeck, am Samstagabend nach den Stationen Dressur und Vormustern noch führend, am Sonntagnachmittag, die Theorie hinter sich lassend, beim abschließenden Springen schwächelte. 167,15 Zähler sollten als Gesamtergebnis nicht ganz reichen, denn dem Westbeverner Team gelang eine perfekte Schlussvorstellung.

Beide Equipen waren damit der weiteren Konkurrenz deutlich voraus. An dritter Stelle folgte der RFV Roxel, für den 158,85 Punkte sprachen. Einen ansprechenden Eindruck hinterließ auch der RV Albersloh , mit der Wertnote 157,85 an vierter Stelle platziert. Dabei konnte er gegenüber dem Vortag noch drei Plätze gutmachen.

In der Einzelwertung dominierte Melanie Geßmann (RFV Nienberge-Schonebeck) auf „Finess“ mit einem recht komfortablen Vorsprung (WNS 56,60). Katharina Kolkmann (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) und „Aperol“ folgten an zweiter Stelle (WNS 54,30). Sabine Schulze Beckendorf (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) auf „Quinie“ (WNS 53,70) und Tim Kolkmann (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) auf „Lady Lissabon“ (WNS 53,30) reihten sich an vierter und fünfter Stelle in die Platzierung ein.

Katharina Wahlert (RFV Albersloh) und „Clara Fall“ (WNS 51,95) wurden an siebter Stelle notiert. Anna Schulze Zuralst (RFV Albersloh) und „Qicera“ (WNS 49,95) warteten mit ihrem zwölften Platz auf.

Entsprechend motiviert bereiten sich die jungen Reiter nun auf den Start in die „grüne Saison“ vor.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4643232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F195%2F4845725%2F4845727%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker