Fußball: Testspiel
Joel Grodowski trifft – 20 Preußen-Spieler in Groningen beim 1:2 im Einsatz

Münster -

Zweck erfüllt. Der Tagestrip des SC Preußen Münster nach Nordholland lief für Trainer Sven Hübscher zufriedenstellend. Zwar verlor der Drittligist gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen 1:2, trat dabei aber sehr ordentlich auf.

Donnerstag, 10.10.2019, 17:38 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 20:13 Uhr
Traf zum 1:1: Joel Grodowski (rechts), hier im Testspiel gegen den TuS Haltern. Foto: Jürgen Peperhowe

Das Fazit von Trainer Sven Hübscher fiel kurz und knackig aus. Die Reise zum Testspiel beim FC Groningen hatte sich gelohnt. 20 Spieler kamen zum Einsatz, keiner verletzte sich, die 1:2 (1:1)-Niederlage war für den Fußball-Drittligisten Preußen Münster verschmerzbar. „Das war eine Partie auf Augenhöhe, ein gutes Spiel von uns“, sagte Hübscher. Der Ausflug nach Nordholland hatte sich also gelohnt.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit fand die Partie beim niederländischen Erstligisten statt. Groningen hatte sich zuletzt durch einen 3:0-Heimerfolg über RKC Waalwijk etwas gen Mittelfeld der Ehrendivision abgesetzt. Allerdings trat das Team von Trainer Danny ­Buijs ohne seine Nationalspieler an, die in der „Länderspielwoche“ an diversen Orten gefordert sind.

Bei den Preußen pausierte Mittelfeldmann Fridolin Wagner, zudem laborierte Philipp Hoffmann an einem Magen-Darm-Infekt, Lucas Cueto fällt zudem noch zwei, drei Wochen aus. Der Rest der Preußen durfte ran im Erstligastadion von Groningen. Die Hausherren gingen nach 19 Minuten durch Samir Memosevic in Führung. Doch bereits sieben Minuten später nutzte Joel Grodowski einen Abspielfehler in der Groninger Abwehr zum Ausgleich. In einer ausgeglichenen Begegnung traf dann Linksaußen Mo-El Hankouri zum 2:1 nach 66 Minuten.

Beim SCP stand erwartungsgemäß Oliver Schnitzler für Max Schulze Niehues zwischen den Pfosten über 90 Minuten. Einzig Torschütze Grodowski und Verteidiger Alexander Rossipal spielten auch durch. Spielpraxis sammelten zudem auf hohen Niveau Dominik Klann, Ugur Tezel und Naod Mekonen. Auch der 19 Jahre alte Innenverteidiger Lukas Frenkert aus der Oberliga-Reserve kam in der Schluss-Viertelstunde zum Einsatz.

Für die Hausherren war die Begegnung eine gute Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Sparta Rotterdam (20. Oktober). Die Preußen werden einen Tag zuvor ebenfalls vor heimischem Publikum die wichtige Partie im Tabellenkeller gegen die SG Sonnenhof Großaspach im Preußenstadion bestreiten.

Nach der Partie werden die Preußen am Freitag noch trainieren, ehe es für das Wochenende „individuelle Trainingspläne“ für die Spieler gibt – das Mannschaftstraining ruht. Montag geht es dann im Team weiter.

► SCP: Schnitzler – Erodgan (46. Schauerte/76. Frenkert), Scherder (46. Kittner), Rossi­pal – Tezel (46. Mekonen), Brandenburger (61. Rodrigues Pires), Klann (61. Hoffmeier), Heidemann (61. Borgmann) – Schnellbacher (46. Litka), Mörschel (61. Özcan), Grodowski.

► Rufat Dadashov (28) hat in seinem 24. Länderspiel für Aserbaidschan sein fünftes Tor geschossen – beim 3:2-Auswärtssieg im Testspiel gegen Bahrain. Der SCP-Angreifer wurde nach der Pause ausgewechselt. Aserbaidschan, noch sieglos Tabellenletzter in der Gruppe E der EM-Qualifikation, trifft am Sonntag in Budapest auf Ungarn. Die Magyaren kämpfen mit Vize-Weltmeister Kroatien und der Slowakei um die direkte Endrunden-Qualifikation.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992289?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Schuldfähigkeit wird geklärt
Am 11. August war die Feuerwehr an dem Hotel im Einsatz.
Nachrichten-Ticker