Fußball: B-Junioren-Bundesliga
Preußen-Angreifer Bindemann ist gegen Gladbach nicht zu bremsen

Münster -

Das war ein echter Achtungserfolg für die B-Junioren von Preußen Münster. Daheim in Gelmer schlugen die Jungadler Borussia Mönchengladbach, bis dahin immerhin Spitzenreiter, mit 2:1. Mann des Tages war Deniz-Fabian Bindemann.

Sonntag, 25.08.2019, 13:13 Uhr
Bester Mann: Deniz-Fabian Bindemann, hier gegen Gladbachs Donatus-Manfred Nweke (l.) Foto: Peter Leßmann

Vor der Saison wurde er heiß umworben, entschied sich aber für die Preußen. Zum Glück für Münster. Wenn Deniz-Fabian Bindemann aber so weitermacht, dann wird mit Sicherheit nach dieser Spielzeit erneut das große Werben um ihn einsetzen. Denn der Mittelstürmer der U 17 bringt alle Qualitäten mit, die ein Torjäger benötigt. Er ist schnell, kann dribbeln, besitzt Übersicht und ist ein eiskalter Vollstrecker. Zudem stellt er sich in den Dienst der Mannschaft, was seinen Trainer Tobias Harink besonders freut.

Am Samstag stoppte Bindemann Borussia Mönchengladbach , den amtierenden Spitzenreiter der Bundesliga West, quasi im Alleingang. Zwei lange Bälle reichten, um die Defensive der Gäste aus den Angeln zu heben. Beide Male verwandelte Bindemann souverän.

Mit dem 2:1 (1:1)-Sieg über den Fohlen-Nachwuchs gelang den Preußen eine kleine Überraschung, hatten sie doch in den zwei Heimspielen zuvor nichts Zählbares mitnehmen können.

Dabei fing alles miserabel an. Denn schon nach fünf Minuten war Nationalspieler Luca Barata zur Stelle, als Kaan Hizarcis Rückpass verhungerte und Gladbachs Torjäger der Nutznießer war. Aber es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie sich durch dieses Missgeschick überhaupt nicht aus dem Konzept bringen ließ. Und die Belohnung folgte prompt mit dem Ausgleich nach acht Minuten. Spielerisch mögen die Gladbacher ein Übergewicht gehabt haben, all das kompensierte der SCP-Nachwuchs jedoch mit großem Kampfgeist. Und dass es sich lohnt, auch scheinbar aussichtslosen Bällen nachzusetzen, bewies Bindemann in der 47. Minute. Gladbachs Keeper Ben Zich war weit aus seinem Tor geeilt, um einen langen Ball der Preußen zu klären. Dieses Unterfangen ging völlig schief, so dass der Preußen-Angreifer nur noch das leere Tor treffen musste. Ansonsten? Zwei glasklare Chancen der Gladbacher, ein Abseitstor und Felix Hinterdings Rettungstat vor der Torlinie. Das war’s. Harink: „Da haben wir das Glück gehabt, das uns zuvor gefehlt hat.“ SCP: Göttling, Oelgemöller, Hizarci (59. Wigbels), Brodner, Hinterding – Wensing (50. Eßmann), Kloth, Overhoff – Reckels (59. Pospiech), Bindemann (80. Kranz), Rudek (50. Büger)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6872275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker