Fußball: Saisonstart in der 3. Liga
Ein Auftakt für Traditionalisten

Münster/München -

Mit diesem Slogan geht der DFB gern hausieren: stärkste 3. Liga der Welt. Die eingleisige Klasse kommt jedenfalls nun in die Pubertät, die zwölfte Saison steht auf dem Programm. Das ist kein Alter, aber mit dem Eröffnungsspiel am Freitag krachen alle Traditionen und Zukunftspläne gleich zum Auftakt in einer Partie aufeinander. Die Löwen von 1860 München, 1966 Deutscher Meister, erwarten in der ehrwürdigen Arena an der Grünwalder Straße die Adlerträger von Preußen Münster, Gründungsmitglied der Bundesliga 1963. Von Alexander Heflik
Freitag, 19.07.2019, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.07.2019, 06:00 Uhr
Nach seinem Abschied aus Münster ist Martin Kobylanski (l.) in der neuen Saison ein Hoffnungsträger bei Eintracht Braunschweig. Für seinen Ex-Club geht es zum Auftakt der Spielzeit 2019/2020 nach München zum TSV 1860, wo die Preußen auf Efkan Bekiroglu (r.) treffen könnten. Foto: Jürgen Peperhowe
Es trieft vor Erinnerungen, dabei ist der Fußball in der 3. Liga für viele Vereine Profisport am Rande der Existenz. Geschichte und Erfolge von einst helfen da wenig weiter, vielmehr geht es praktisch für fast jeden der 20 Vertreter darum, möglichst schnell die „Pleiteliga“ gen 2. Liga zu verlassen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F
Reinigungsmittel verwechselt: Cabrio-Bad in Senden geräumt
Feuerwehreinsatz: Reinigungsmittel verwechselt: Cabrio-Bad in Senden geräumt
Nachrichten-Ticker