Fußball: Kreisliga A1 Münster
Ems Westbevern und BSV Ostbevern treffen sich zur Neuauflage in Vadrup

Am heutigen Donnerstag um 19.15 Uhr kommt es zur Neuauflage des Derbys zwischen West- und Ostbevern, das am Sonntag in der zweiten Spielhälfte beim Stand von 0:0 wegen eines Gewitters abgebrochen wurde. Beiden Vereinen fehlen dabei wichtige Spieler.

Donnerstag, 17.05.2018, 08:05 Uhr

Daniel Kimmina steht dem SV Ems im heutigen Derby nicht zur Verfügung. Foto: Kock

Ausgangslage

Heute um 19.15 Uhr kommt es zur Neuauflage des Derbys zwischen West- und Ostbevern, das am Sonntag in der zweiten Spielhälfte beim Stand von 0:0 wegen eines Gewitters abgebrochen wurde. Während Ems mit einem Auge immer noch zu Rang vier schauen darf, stecken die Blau-Weißen seit ihrer jüngsten Niederlagenserie mitten im Abstiegskampf. Mindestens ein Dreier muss noch her, um die Klasse für ein weiteres Jahr zu halten.

Personal

Gleich auf sechs Akteure muss der Gastgeber verzichten. Die Youngster Hannes John und Thilo Dierkes werden in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Zudem fehlen Andre Hollmann, Daniel Kimmina, Steffen Kötter und Nils Engberding (fünfte Gelbe Karte). Oliver Hollmann hat ein erstes Mannschaftstraining bestritten und steht zumindest im Emser Kader. Auf Ostbeverner Seite wird es vier Veränderungen gegenüber dem Sonntag geben. Benjamin Kock und Simon Sommer müssen aufgrund ihrer fünften Gelben Karte aussetzen. Michael Sanders ist am Oberschenkel verletzt und für Nick Ostlinning ist die Saison nach seiner Fleischwunde gelaufen. Viel spricht dafür, dass Steffen Cramer wieder in die erste Elf rücken wird.

O-Ton

„Die müssen punkten – und wir müssen den Kampf annehmen“, sagt Ems-Coach Ralf Hohmann. „Mir fehlt seit Wochen die komplette Kreativabteilung. Ich bin froh, dass wir noch um Platz vier in der Liga mitspielen. Bei der Aufstellung bin ich noch am Basteln. Wir schenken die Saison nicht ab.“ BSV-Trainer Sven Frommer hofft auf eine ähnlich engagierte Leistung wie beim ersten Versuch in Vadrup: „Wenn wir daran anknüpfen können, sind wir wettbewerbsfähig. Wir wissen, dass wir mit 27 Punkten absteigen. Wir haben nun drei Spiele Zeit, noch Zähler zu holen.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker