Handball: Kreisklasse Euregio-Münsterland
Die richtige Mischung macht‘s – Arminia Ochtrups Reserve steigt auf

Ochtrup -

Nach nur einjähriger Abwesenheit kehren die Handballer von Arminia Ochtrup II in die Kreisliga zurück. Mit einem 32:19-Heimsieg gegen den HC Ibbenbüren III machten die Töpferstädter ihr Meisterstück perfekt. In der neuen Liga bekommen die Arminen einen neuen Trainer. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten.

Montag, 13.05.2019, 14:32 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 15:28 Uhr
Die zweite Mannschaft des SC Arminia ist wieder erstklassig, zumindest auf Kreisebene. In der kommenden Spielzeit gehen die Ochtruper allerdings mit einem neuen Trainer in die nächste Spielzeit. Tommy Brügge macht‘s Foto: Alex Piccin

Der Betriebsunfall ist wieder gerade gerückt: Die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse machte die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrups am Wochenende mit einem ungefährdeten 32:19-Heimsieg gegen den HC Ibbenbüren III perfekt. Damit kehrt die SCA-Reserve nach nur einem Jahr wieder in die Kreisliga zurück.

„Das Ausschlaggebende für den Titelgewinn war bei uns die Mischung von Alt und Jung. Die Älteren können viel weitergeben“, sagt Trainer André Reinwardt . Die Erfahrung von Björn Bendias und Dennis Tocke fügte sich gut mit der Physis von beispielsweise den Jungen wie Thorben Mieling oder Aaron Lausch.

Handball: Aufstieg des SC Arminia Ochtrup II in die Kreisliga

1/16
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Freude pur bei Trainer André Reinwardt (l.) und Hannes Witt.

    Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Die scheidenden Trainer André Reinwardt (l.) und Daniel Post wurden von der Mannschaft verabschiedet.

    Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin
  • Nach einem Jahr kehrt die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup als Meister der 1. Kreisklasse in die Kreisliga zurück. Foto: Alex Piccin

Die Mannschaft bleibt in der Kreisliga so zusammen, verkündet Reinwardt. Lediglich Sebastian Pöhlker steht dann nicht mehr auf der Platte, denn er beendet seine Laufbahn. Ergänzt wird das Team von aufrückenden A-Junioren. An der Seitenlinie wird es allerdings einen Wechsel geben: Reinwardt und Daniel Post hören auf und übergeben den Stab an den Neuenkirchener Thomas Brügge . Für den 56-Jährigen handelt es sich um eine Rückkehr nach Och­trup, denn er coachte von 2013 bis 2016 die erste Mannschaft.

„Dass der Kader so zusammenbleibt, war mit ein Kriterium, dass ich zugesagt habe“, erläutert Brügge. Daneben zählt er das Vorhandensein zwei bis vier Führungsspieler auf. Wie wichtig diese im Mannschaftsgefüge sind, hat er am eigenen Leib erfahren: „Als ich aus der Kreisliga-Jugend in die Landesliga-Senioren aufgerückt bin, habe ich gedacht, ich hätte die Sportart gewechselt.“

Einige der Jüngeren kennt Brügge noch, als er diese als A-Jugendliche kurzfristig betreut hatte, andere Ältere aus seiner ersten Amtsperiode bei der Ersten: „Damit weiß ich grob, was auf mich zukommt.“ Anfang oder Mitte Juli soll die Vorbereitung beginnen. Die Mission ist bereits jetzt klar definiert: Die Klasse soll gehalten werden. „In der Hinrunde werden wir den Vorteil haben, dass uns die Gegner nicht kennen. Ein guter Start wird wichtig sein.“ Brügge weiß wovon er spricht. Schließlich ist der Neuenkirchener in seiner aktiven wie in seiner Trainerlaufbahn erst einmal abgestiegen. Seine Serie riss jüngst mit der Neuenkirchener U23, die die Kreisliga als Schlusslicht verlassen muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker