Fußball: Achtelfinale im Kreispokal
GW Nottuln möchte in Lünten nichts anbrennen lassen

Nottuln -

Im Achtelfinale des Kreispokals tritt GW Nottuln am Donnerstag beim A-Ligisten GW Lünten an. Die Gäste wollen den Klassenunterschied schnell deutlich machen.

Mittwoch, 09.10.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 11.10.2019, 12:54 Uhr
Eine Szene aus dem Erstrundenspiel bei Borussia Darup, das GWN mit 4:0 gewann: Christian Messing zieht ab, Robin Neinert kann den Schuss nicht mehr blocken. Foto: Johannes Oetz

Mit dem A-Ligisten GW Lünten verbindet Jens Niehues eine ganze Menge. „Lüntens Trainer Stefan Bennink war mal mein Trainer, später habe ich dann auch mit ihm zusammengespielt. Co-Trainer Thorben Stratmann war außerdem mal mein Spieler in Ahaus“, berichtet der Trainer des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln und denkt dabei an viele schöne Erinnerungen zurück. Die Freundschaft wird am Donnerstag (10. Oktober) allerdings für einige Stunden ruhen, denn die Nottulner sind um 20 Uhr im Achtelfinale des Kreispokals beim A-Ligisten zu Gast.

Vor dem Aufeinandertreffen formuliert Niehues unmissverständlich sein Ziel: „Unser Anspruch ist, gegen einen A-Ligisten eine Runde weiterzukommen. Wenn das Flutlicht angeht, muss die Post abgehen. Wir wollen möglichst schnell den Fokus auf unser Meisterschaftsspiel am Sonntag gegen Fichte Bielefeld richten.“

Von seiner Mannschaft verlangt der GWN-Coach eine konzentrierte Vorstellung, da er den Gastgeber, der momentan in der Staffel 1 nur den elften Platz belegt, als durchaus gefährlich einschätzt: „Lünten hat nichts zu verlieren. Unser Gegner ist gut in die Saison gestartet und hatte dann einen kleinen Einbruch.“ Niehus weiß, dass Pokalpartien gerne als Spiele für einen Neuanfang genutzt werden.

Beim Westfalenligisten werden zudem einige Akteure fehlen: Oliver Leifken, Dickens Toka und Christian Warnat sind verletzt, Henning Klaus befindet sich im Urlaub und Till Zumkley im Aufbautraining. Ob Christian Messing (muskuläre Probleme) mitwirken kann, ist fraglich. Niehues: „Da werden wir kein Risiko eingehen.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Zugstrecke Münster-Osnabrück: Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Nachrichten-Ticker