Jugendfußball: Bezirksligen der A- und C-Junioren
Altenberges A 1 beklagt mangelndes Glück

Nordwalde/Nltenberge -

Zwei Siege, einer dabei als Premiere, und eine Niederlage gab es am Wochenende für die überkreislich spielenden Juniorenkicker des TuS Altenberge und FC Nordwalde. Die A 1 des TuS unterlag dem Tabellenzweiten SpVgg. Beckum mit 0:1, die C 1 siegte in Mettingen mit 3:0, und die Nordwalder C-Jugend von Trainer Dirk Lenger feierte mit 2:1 in Neuenkirchen ihren ersten Saisonsieg.

Montag, 18.02.2019, 16:30 Uhr
Janis Edeling (r.) erzielte im Spiel der Nordwalder C 1 gegen Neuenkirchen beide Treffer für den FCN. Foto: Thomas Strack

„Klar haben wir den ein wenig gefeiert. Unser Erfolg war verdient“, sagte der Coach. Janis Edeling erzielte in der 35. Minute nach einer Hereingabe von Timo Lenger per Kopf die Führung. Justin Pryck und nach der Pause Karolin Burkert oder Jannik Dewenter hätten diese ausbauen können, bevor Neuenkirchen in der 52. Minute zum Ausgleich kam. Als Dewenter kurze Zeit später im Strafraum gefoult wurde, erhöhte Edeling per Elfmeter auf 2:1 (57.). „Danach musste wir ein paar Minuten um den Sieg zittern, haben ihn aber über die Zeit gebracht“, war Lenger froh über den ersten Dreier.

Durch die 0:3 (0:1)-Niederlage gegen die C 1 des TuS Altenberge haben Mettingen und Nordwalde in der Tabelle die Plätze getauscht. Dennoch verbleibt der FCN auf dem drittletzten Rang, einem Abstiegsplatz.

Zwei Mal Theo Kühnrich , einmal Jonathan Imkamp – so heißen die Torschützen der Partie des TuS bei Eintracht Mettingen. „Mettingen war schon stark unterlegen. Unser Torwart, Jonas Gerdes, musste nur einmal eingreifen“, berichtete Trainer Dominik Adler von der Partie.

Theo Kühnrich erzielte in der 14. Minute nach einem Pass aus dem Zentrum die Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kühnrich nach Zuspiel von Jan Wichmann aus kurzer Distanz auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Jonathan Imkamp, der einen an Kühnrich verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte.

Die A-Junioren des TuS hatten aus dem 3:7 vom Hinspiel gegen Beckum ihre Lehren gezogen. Dass es am Ende trotzdem keinen Sieg gab, lag am abgefälschten Schuss von Milan Reimann, der in der 84. Minute „aus 20 Metern einfach mal draufhielt“, wie Trainer Dennis Brunsmann berichtete.

„Die Niederlage war ärgerlich. Es wären wichtige Punkte für uns gewesen“, klagte der Coach nach dem 0:1. Zudem hatten Asdren Haliti (3. Minute), Joshua Olden (55.) und nochmals Haliti durch einen Freistoß (80.) gute Möglichkeiten, ihre Mannschaft in Front zu schießen. „In der ersten Halbzeit hatte Beckum mehr Spielanteile. Unsere Defensive, an der wir in der Winterpause gearbeitet haben, stand jedoch gut. In der zweiten hatten wir den Gegner im Griff. Uns fehlte nur vor dem Tor nur die letzte Konsequenz, die Kaltschnäuzigkeit, um den Ball auch im Tor unterzubringen“, so Brusmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6401893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35354%2F
Preußen angeln sich Luca Schnellbacher aus Aalen – Warschewski muss gehen
Wachablösung: Luca Schnellbacher (l.) stürmt
Nachrichten-Ticker