Fußball: Equality-Cup
Wacker gewinnt Turnier bei BW Aasee durch spätes Riemann-Tor

Münster -

Der Titel bei Equality-Cup von BW Aasee ging im allerletzten Moment an Wacker Mecklenbeck. Ein spätes Tor von Isabel Riemann brachte die Entscheidung. Den „Goldenen Ball“ erhielt derweil Jessica Kelly von Borussia Münster.

Montag, 19.08.2019, 14:54 Uhr aktualisiert: 19.08.2019, 17:04 Uhr
Zweikampf zwischen Maren Krieter vom Gastgeber BW Aasee und Wacker-Kapitänin Verena Funke (r.). Foto: Johannes Oetz

Ein weiterer Last-Minute-Treffer von Isabel Riemann sicherte Wacker Mecklenbeck beim Equality-Cup von BW Aasee den Titel. Im alles entscheidenden letzten von sechs Spielen gegen den bis dato ebenfalls zweimal siegreichen Landesligisten GW Nottuln lag der Favorit schon früh hinten, glich durch Lara Krieger aber aus und sicherte sich durch das Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 2:1-Erfolg, der Platz eins unter vier Teilnehmern bedeutete. Ein Remis wäre zu wenig gewesen.

„Es war insgesamt ein schönes Vorbereitungsturnier ohne Verletzungen“, sagte Kolja Steinrötter, Organisator und Trainer der Gastgeber-Mannschaft. „Wir hatten diesmal auch viele Tore, das war schon mal anders“, erzählte er. Gespielt wurde über jeweils 45 Minuten.

Westfalenligist Wacker besiegte BWA zunächst 1:0 durch ein ebenfalls erst nach Ablauf der regulären Spielzeit erzieltes Riemann-Tor und dann auch Borussia Münster mit zwei Treffern von Neele Kesse sowie eins von Riemann 3:0. Der Ausrichter, gerade in die Bezirksliga aufgestiegen, sicherte sich durch das 2:0 (Tore Beate Ochsenfarth und Paula Foert) gegen A-Ligist Borussia immerhin Rang drei. Beide Außenseiter hatten zuvor gegen Nottuln mit 0:3 verloren.

Der Titel für die Mecklenbecker Damen war aber nicht der einzige, der an diesem gut besuchten Nachmittag an der Bonhoefferstraße vergeben wurde. Zum fünften Mal wurde die beste Spielerin im Fußballkreis Münster mit dem „Goldenen Ball“ ausgezeichnet. Hierbei stimmen die Trainer der beteiligten Vereine ab, wer für sie in der vergangenen Saison die stärksten Leistungen gezeigt hatte. Platz eins ging an Jessica Kelly, die 37-fache Saison-Torschützin von Borussia Münster. Zweite wurde Torjägerin Luisa Wünnemann von GW Amelsbüren, die mit ihrem Team den Landesliga-Aufstieg schaffte, aber am Samstag nicht vor Ort war. Das Podium komplettierte als Dritte Lea Kohlmann vom SV Mauritz.► Das parallel ausgetragene „Bunte Turnier“ gewannen „Die Kernlosen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6859899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker