Reiten: Dressur
Ingrid Klimke gewinnt Grand Prix in Ankum mit Franziskus

Münster -

Mit Franziskus feierte Ingrid Klimke am Wochenende einen Sieg beim Grand Prix in Ankum. Gleichzeitig wurde sie in dieser Prüfung im Sattel von Dante auch noch Dritte. Ihr Bruder Michael schlägt sich unterdessen in Florida äußerst achtbar.

Montag, 11.02.2019, 16:02 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 20:58 Uhr
Ingrid Klimke gewann mit Franziskus den Grand Prix im nieder­sächsischen Ankum. Foto: Jürgen Peperhowe

Die dritte von vier Turnierwochen im niedersächsischen Ankum hat Ingrid Klimke genutzt, um ihre Pferde einer Form­ überprüfung zu unterziehen. Die Erkenntnis: Ihre Dressur-Vierbeiner sind gut in Schuss. Im Sattel von Franziskus gewann die Reitmeisterin den Grand Prix mit 75,900 Prozent vor Frederic Wandres (Osnabrück) mit Westminster (70,200 Prozent). Zudem wurde sie mit Dante Dritter (69,300), mit dem sie dann im Special Platz vier belegte. Erfolgreich war sie auch mit Bluetooth: Sieg im Kurz-Grand-Prix sowie im Intermediaire II.

Bereits unter freiem Himmel reitet ihr Bruder Michael Klimke, der seit Anfang Januar in Wellington (Florida) ist und dort beim Global Dressage Festival im Reitzentrum von Palm Beach im Sattel sitzt. „Wir hatten ein tolles Turnier“, sagte er nicht zuletzt wegen des dritten Platzes mit Royal Dancer im Fünf-Sterne-Grand-Prix und Rang vier im Special. Mit Sanrino belegte er im Prix St. Georges mit 71,324 Prozent Platz zwei, im Intermediaire I wurde das Duo Zehnter sowie in der Inter-I-Kür Fünfter. Alle drei Prüfungen gewann Ashley Holzer (USA) mit Valentine.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker