Fußball: 3. Liga
Preußen-Lazarett lichtet sich vor dem Spiel in Lotte

Münster -

Das Wochenende ist frei, auch mal was Feines für die Preußen. Wichtiger vor dem Gastspiel bei den SF Lotte ist aber, dass die vielen gesundheitlich angeschlagenen Spieler wieder trainieren. Sogar Danilo Wiebe lässt sich wieder im Mannschaftstraining blicken.

Freitag, 08.02.2019, 16:58 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 18:41 Uhr
Dürfte erste Wahl in Lotte sein: Stürmer Cyrill Akono Foto: Jürgen Peperhowe

Es war eine vorsichtige Entwarnung, die Preußen-Trainer Marco Antwerpen gut drei Tage vor dem Aufeinandertreffen bei SF Lotte gab. Der Trainingsplatz füllte sich wieder, viele der zu Wochenbeginn erkrankten Akteure meldeten sich zurück. „Ich hoffe, jetzt kommt keiner mehr dazu“, sagte der Coach als Anspielung auf den Erkältungsvirus, der sich breit gemacht hatte. Gleich fünf Akteure mussten pausieren, bei Simon Scherder reichte es am Freitag zumindest zu einer Laufeinheit. Philipp Hoffmann, Tobias Rühle, Rufat Dadashov und Ole Kittner meldeten sich in einer intensiven Einheit voll zurück. Aus zwischendurch nur zwölf Feldspielern wurden zum Ende der Woche 17, die mit dem Ball und den Mitspielern arbeiteten. Auch der zuletzt angeschlagene Torwart Max Schulze Niehues (Oberschenkel) war wieder fit. Und damit nicht genug, mit dem Langzeitverletzten Danilo Wiebe (Kreuzbandriss) kehrte ein weitere Akteur ins Mannschaftstraining zurück. Sein letztes Punktspiel hatte er im Februar vergangenen Jahres in Magdeburg (1:3) bestritten.

Vor der Partie in Lotte, im Übrigen das 16. Aufeinandertreffen der Nachbarn in einem Punktspiel, nahm sich Antwerpen selbst ein wenig auf die Schippe. „Ja, der Matchplan steht schon seit Anfang der Saison“, sagte er bester Laune und mit einem kräftigen Schuss Ironie. „Wir werden sehr defensiv spielen in einem 4-4-2 und einen Riegel vorschieben, einen Bus vor das Tor stellen.“ So viel also zum vorläufigen Plan der Preußen , die natürlich aller Voraussicht nach alles andere als auf Verteidigung bedacht in Lotte auflaufen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker