Boxen: U-22-EM
Tarik und Salah Ibrahim sind heiß auf den Start in Rumänien

Münster -

Gegeneinander boxen wollen Tarik und Salah Ibrahim niemals. Müssen sie auch vorerst nicht, denn auch bei der U-22-EM in Rumänien, zu der die Brüder in dieser Woche aufbrachen, liegt noch eine Gewichtsklasse zwischen dem Duo.

Mittwoch, 21.03.2018, 16:03 Uhr

Die Brüder Tarik (l.) und Salah Ibrahim hoffen auf Edelmetall bei der U-22-EM in Rumänien. Foto: BC 23

Rigoros ausmisten oder anbauen! Die Kleiderschränke im Hause Ibrahim platzen aus allen Nähten. Am Wochenanfang in Heidelberg erst haben sich die Brüder Tarik und Salah auf ihrer „Shoppingtour“ im Rahmen der offiziellen Einkleidung der Nationalmannschaft wieder reichlich eingedeckt. Wer zur Europameisterschaft fährt, der braucht halt ein paar Sportklamotten. Schuhe, Shirts, Anzüge – da war richtig was dabei. Und da die U-22-EM in Târgu Jiu (Rumänien, 25. März bis 2. April) für die beiden nicht das erste große Kräftemessen mit der internationalen Elite ist, kommt im Laufe der Zeit was zusammen. Am Samstag wird gelost, am Sonntag könnten die beiden Aushängeschilder des heimischen BC Münster 23 bereits in den Ring steigen. Mit frischen Sachen versteht sich.

Ihr Herz haben die Ibrahims nicht in der Stadt am Neckar verloren. Dafür war zu wenig Zeit. Heidelberg musste nach dem schweißtreibenden siebentägigen Trainingslager in Schwerin quasi als Zwischenstopp herhalten. Am Dienstag schon ging es von Frankfurt aus per Flieger nach Bukarest ins Teamhotel. „Wir haben einen großen Fernseher, und ein Kollege hat die Playstation eingepackt. Langweilig wird uns nicht“, sagt Tarik Ibrahim, der sich mit Salah ein Doppelzimmer teilt. Irgendwie unzertrennlich, die beiden, die sich wie die Klitschkos geschworen haben, niemals gegeneinander zu boxen. Den Gewichtsklassen nach wäre das nicht unmöglich, Tarik, mit 22 Jahren der Ältere, startet in der Klasse bis 52 Kilogramm, Salah, gerade 20 Jahre jung geworden, kämpft eine Klasse darunter bis 49 Kilogramm. Zwei Leichtgewichte, die es aber faustdick in den Boxhandschuhen haben.

Den Beweis trat vor allem Tarik in Schwerin an, als er sich in einem Ausscheidungskampf gegen den starken Berliner Umar Bajwa, immerhin der amtierende Deutsche U-21-Meister, in drei Runden einstimmig durchsetzte. „Es ist gut, dass ich diesem Druck im Vorfeld ausgesetzt war. Das kann für die EM nur förderlich sein“, sagt der BC-Boxer. Bruder Salah hätte eigentlich auch in den Ring gemusst, sein Gegner sagte krankheitsbedingt aber ab. Freilos.

Am Freitag geht es rüber ins knapp 300 Kilometer entfernte Târgu Jiu. Bis dahin wird am Feinschliff gearbeitet. Explosivität heißt das Schlagwort. „Maximalkraft und Schnellkraft stehen jetzt noch im Fokus“, weiß Tarik, der liebend gern mit Edelmetall um den Hals zurück nach Münster kommen würde. 2017 in Charkiw (Ukraine) schaffte er es bis in Viertelfinale. Mehr war bislang auch Salah, der drei Mal bei einer EM am Start war, nicht vergönnt. 2018 werden die Uhren auf null gedreht. „Wir freuen uns riesig und werden uns reinhängen.“ Mehr als ein Versprechen von Tarik.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Ein System als Ursache für den Verkehrskollaps
Im Bahnhofsbereich ist die Verkehrsbelastung täglich hoch. Das Ergebnis sind genervte Autofahrer, die ihren Frust in sozialen Netzwerken zum Ausdruck bringen.
Nachrichten-Ticker