Reiten: Sommerturnier
Beim RV Ascheberg steigt die Nennungszahl um mehr als 40 Prozent

Ascheberg -

Wow: Für das Turnier des RV St. Hubertus Ascheberg sind die Nennungen um mehr als 40 Prozent auf rund 2100 gestiegen. Der Hauptgrund ist der nagelneue Sandplatz. Vorbei die Zeiten, als sich nur drei Reiter in die Hauptprüfung trauten.

Mittwoch, 15.06.2016, 18:06 Uhr

Auf dem Sandplatz am Windmühlenweg laufen die letzten Arbeiten.
Auf dem Sandplatz am Windmühlenweg laufen die letzten Arbeiten. Foto: hbm

Bei seinem Sommerturnier 2012 hat der RV St. Hubertus Ascheberg zuletzt schmerzhaft erfahren, welche gravierenden Auswirkungen schlechtes Wetter auf das Springreiten auf einem Rasenplatz haben kann. Bei Dauerregen und niedrigen Temperaturen hatten sich in der Hauptprüfung, einem Springen der Klasse M* mit Stechen, gerade noch drei Reiter mit insgesamt fünf Pferden auf das seinerzeit ebenso tiefe wie rutschige Geläuf getraut.

Diese Zeiten sind endgültig vorbei auf der Anlage am Windmühlenweg. Der Verein hat mit Unterstützung der Gemeinde Ascheberg in wenigen Wochen und gerade noch rechtzeitig zum Turnierbeginn einen Sandplatz aus dem Boden gestampft. Das hat sich auch gleich auf das dreitägige Turnier vom morgigen Freitag bis zum Sonntag (17. bis 19. Juni) ausgewirkt – und wie: Die Nennungszahl ist um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr in die Höhe geschnellt. Die Steigerungen betreffen vor allem die Springprüfungen. Rund 2100 Paare haben sich einen Startplatz gesichert. „Wir haben ein ausgebuchtes Programm und sind an unsere Grenze angelangt“, erklärt Geschäftsführer Markus Soddemann , gemeinsam mit Martin Fallenberg und Georg Freisfeld Turnierleiter.

Ein Bild vom Turnier 2012 in Ascheberg.

Ein Bild vom Turnier 2012 in Ascheberg. Foto: rau

Die Ascheberger beginnen bereits am Freitagmorgen mit dem Turnier. Angeboten wird erneut die komplette Palette vom Führzügelwettbewerb bis zu Prüfungen der Klasse M* in der Dressur und im Springen. „Wir haben nur Kleinigkeiten geändert, zum Beispiel haben wir die Pony-Prüfungen offener ausgeschrieben“, sagt Soddemann.

Zu den Höhepunkten im Stangenwald zählen am Samstag ab 17 Uhr das M*-Springen und am frühen Sonntag ab 17.45 Uhr das M*-Springen mit Stechen, für das 54 Nennungen eingelaufen sind. Am Samstagabend steht die dritte Wertungsprüfung um den Springpokal der Westfälischen Nachrichten auf dem Programm, ein Mannschaftsspringen der Klasse A** für Vereine aus dem Altkreis Lüdinghausen. Die zweite Prüfung des kreisweiten Derby-Springens über feste und abwerfbare Hindernisse auf A*-Niveau beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr. Der RV St. Hubertus ehrt auch wieder die erfolgreichsten Ascheberger Reiter und Pony-Reiter.

Wir sind optimistisch und euphorisch

Markus Soddemann

„Wir sind optimistisch und euphorisch, dass wir mit dem Sandplatz gute Bedingungen geschaffen haben“, betont Soddemann. Dafür mussten die Vereinsmitglieder aber auch vier Wochen lang kräftig in die Hände spucken. „Es war eine Menge Arbeit, aber auch sehr gute Teamarbeit im Verein“, freut sich Soddemann. „Alle haben mit angepackt, es hat Spaß gemacht.“

Und nach den Wettervorhersagen für das Wochenende – es soll sehr wechselhaft werden – scheint sich das Umrüsten von Rasen auf Sand bereits im ersten Jahr auszuzahlen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4083662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846095%2F4846102%2F
Kräftige Gewitter und Unwetter im Münsterland erwartet
Wetterwarnung: Kräftige Gewitter und Unwetter im Münsterland erwartet
Nachrichten-Ticker