Reitturnier des RV Herbern
Werner sammeln Siegerschleifen

Herbern -

Thomas Tönnissen vom RV Lüdinghausen gewann am dritten Turniertag eine Zwei-Phasen-Springprüfung auf M*-Niveau. Lokalmatador Bernd Burghardt ritt mit Codi in einer anderen Abteilung dieses Wettbewerbs auf Rang zwei.

Sonntag, 21.07.2013, 22:45 Uhr

Bernd Burghardt vom heimischen RV Herbern ritt mit Codi in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* auf Platz zwei Foto: rtu

Drei Zwei-Phasen­Springprüfungen der Klasse M* standen am dritten Turniertag beim RV von Nagel Herbern im Mittelpunkt.

In den Morgenstunden standen zunächst aber zwei Springprüfungen der Klasse A** auf dem Turnierplan. Im ersten Wettbewerb starteten die Reiterinnen und Reiter ab 88 Ranglistenpunkte, dabei blieben 16 der 25 Starterpaare ohne Abwurf.

Den schnellsten Umlauf absolvierte Canan-Jana Breforth vom RV St. Georg Werne auf Sam the Man in 35,53 Sekunden, die nächsten beiden Plätze gingen an Amazonen des RV St. Hubertus Ascheberg. Auf Germanica absolvierte Anna Sophia Hölscher den Parcours in 36,04 Sekunden, ihre Teamkameradin Birgit Baumhöver war in 37,45 Sekunden das drittschnellste Paar.

Im zweiten Wettbewerb bis 87 Ranglistenpunkte ging der Sieg wieder an den RV Werne: Lara Gräve blieb auf Percy Lane in 37,61 Sekunden ebenso ohne Abwurf, wie 14 von insgesamt 22 weiteren Starterpaaren. In diesem Wettbewerb belegte Lokalmatador Joachim Raguse auf Mozart in 38,03 Sekunden Rang zwei, sein Vereinskollege Benedikt Selhaus auf Carinja wurde in 39,62 Sekunden Dritter. Laura Rupke vom RFV Lüdinghausen belegte auf Lucky Strike in 43,09 Sekunden den sechsten Rang.

In der ersten von drei Punkte-Springprüfungen der Klasse L ging der Sieg im Wettbewerb der Starter ab 404 Ranglistenpunkte an Lena Höckenkamp vom RV Seppenrade, die den Umlauf auf Top Zinderella in 37,8 Sekunden absolvierte. Den Wettbewerb der Teilnehmer zwischen 132 und 403 Punkten entschied Canan-Jana Breforth auf Carlchen Opulensky in 39,8 Sekunden vor ihrer Clubkameradin Kathrin Wacker auf Viola in 41,07 Sekunden für sich. Georg Freisfeld vom RV St. Hubertuns Ascheberg wurde auf Pepe in 40,44 Sekunden Sieger im Wettbewerb der Teilnehmer bis 131 Punkte.

In den drei Zeitspringprüfungen der Klasse M* siegten Thorsten Kraus auf Little Lord vom RV Recklinghausen, Steffen Hastedt auf Lovely vom RV St. Georg Werne und Christian Ridder auf Landagent vom RV Lützow Selm-Bork-Olfen.

In den abschließenden Zweiphasen-Springprüfungen der Klasse M* ging der Sieg im ersten Wettbewerb der Starter bis 515 Ranglistenpunkte in 30,16 Sekunden an Fabian Holzenthal auf Pinea vom RV Castrop-Rauxel, Bernd Burghardt vom heimischen RV Herbern belegte auf Codi in 31,63 Sekunden Rang zwei. Den Wettbewerb der Starter bis 1791 Ranglistenpunkte entschied der Lüdinghauser Thomas Tönnissen auf Cortina in der Zeit von 26,79 Sekunden für sich. Ilver Schaal vom RV Werne gewann den letzten Wettbewerb des Tages, in der Teilnehmer ab 1782 Ranglistenpunkte an den Start gegangen waren. Auf Campari siegte er ohne Abwurf in 28,55 Sekunden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1800558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F1794829%2F1880026%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker