Springpokal der Westfälischen Nachrichten
Titelverteidigung ist das Ziel

Lüdinghausen -

Beim Lüdinghauser Reitturnier gewann der RV St. Hubertus Ascheberg die erste Wertungsprüfung um den WN-Pokal. Die Reiter machten in dem fair aufgebauten Parcours recht viele Fehler.

Montag, 13.05.2013, 18:05 Uhr

Der RV Ascheberg gewann die erste Wertungsprüfung um den WN-Springpokal. Foto: wisa

Am Sonntagnachmittag begann der Kampf um den WN-Pokal 2013. In einem Mannschaftsspringen der Klasse A** gaben fünf Teams auf dem Turnier des RV Lüdinghausen alles. Eigentlich hatten neun Mannschaften für den Wettbewerb genannt, vier waren aber aus verschiedenen Gründen nicht angetreten.

Der Titelverteidiger entschied die erste Wertungsprüfung für sich. Nur der Ascheberger Mannschaft gelang es, nicht mehr als vier Strafpunkte mit in die Wertung zu nehmen, da Anna Sophia Hölscher und Birgit Baumhöver für den RV St. Hubertus fehlerfrei geblieben waren. Außerdem gehörten Martin Fallenberg und Alina Siesmann zum Team. Sie kassierten jeweils einen Fehler.

Auf den zweiten Platz kam die Mannschaft vom JBK Senden. Das Team profitierte von Janin Kampmanns fehlerfreiem Ritt auf Rockanjo, sodass nur zwei Hindernisfehler in die Wertung mit eingeflossen sind. Für den JBK Senden ritten außerdem Saskia Schmiemann, Ida Langenstroth und Katharina Flick. Platz drei belegte die Mannschaft des RV Seppenrade. Auch sie brachte zwei Hindernisfehler in die Wertung mit ein, allerdings hatten die Sendener die schnelleren Zeiten. Fehlerfrei für Seppenrade blieb Jana Temming. Julia Kohls leistete sich drei Abwürfe, Patrick Hellkuhl und Lena Höckenkamp jeweils einen. Vierter wurde das Team vom RV Lüdinghausen mit ebenfalls zwei Hindernisfehlern im Gesamtergebnis vor der Mannschaft aus Herbern, die vier Abwürfe verbuchen musste.

Warum in dem fair aufgebauten Parcours recht viele Fehler gemacht wurden, wusste im Anschluss niemand so genau. Besonders viele Abwürfe wurden an dem Schlusssprung, einem Oxer, gemacht. Ärgerlich war dies vor allem für die bis dahin fehlerfreien Paare wie Dorothe Kock vom RV Lüdinghausen mit Lord Castaldo oder Joachim Raguse aus Herbern mit Mozart. Die Einzelwertung der Prüfung entschied Birgit Baumhöver vom RV Ascheberg auf Picobello H für sich und verwies damit ihre Teamkollegin Anna Sophia Hölscher mit Germanica auf Platz zwei. Dritte wurde Janin Kampmann vom JBK Senden auf Rockanjo.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1658325?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F1794829%2F1794830%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker