Fußball: 3. Liga
Lottes 2:2 in Jena ist glücklich aber verdient

Lotte -

Nach dem 2:0-Sieg gegen den VfR Aalen wollten die Sportfreunde Lotte am Samstag auch aus Jena etwas Zählbares mitbringen. Das hat mit dem 2:2 (2:2) vor gut 3700 Zuschauern letztlich auch geklappt. Dennoch war Lottes Trainer Andreas Golombek nicht ganz zufrieden.

Sonntag, 11.02.2018, 17:02 Uhr

Lottes Matthias Rahn scheitert hier mit seinem Kopfball an Jenas Schlussmann Koczor. Am Endetrennten sich beide Teams mit einem gerechten 2:2.
Lottes Matthias Rahn scheitert hier mit seinem Kopfball an Jenas Schlussmann Koczor. Am Endetrennten sich beide Teams mit einem gerechten 2:2. Foto: Mrugalla

„Gegen Aalen waren wir von Anfang an voll da. In Jena haben wir in der ersten Viertelstunde nicht agiert, sondern nur reagiert. Und dann liegt man auch mal schnell hinten.“ Danach habe sich die Mannschaft dann aber eines Besseren besonnen. „Da haben sie gemerkt, hier müssen wir doch etwas tun.“ Und das taten sie dann auch.

Nach Hereingabe von Wolfram war Günther-Schmidt zur Stelle und drückte das Leder in der achten Minute zum 1:0 über die Linie. Elf Minuten später gelang den Blau-Weißen der Ausgleich. Nach Vorarbeit von Heyer zog der einmal mehr überzeugende Oesterhelweg ab und Jenas Keeper Koczor bugsierte den Ball ins eigene Netz.

Nach einem Foul an Freiberger zeigte der Unparteiische (35.) auf den Punkt. Pires-Rodrigues schnappte sich das Leder und verwandelte sicher zur 2:1-Führung für Lotte. Als alles schon mit der Lotter Pausenführung rechnete, fiel Thiele nach einer leichten Berührung von Straith, der Jenas Topstürmer wohl an der Ferse getroffen hatte. Der Gefoulte selbst trat vom Punkt an und machte das 2:2. „Das war sicher ein fragwürdiger Elfmeter. Wahrscheinlich hat er nur gepfiffen, weil er vorher auch gepfiffen hat“, war Golombek nicht einverstanden. „Allerdings darf dieses Tor gar nicht erst fallen. Das hätten wir besser verteidigen müssen.“

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel auf dem tiefen Rasen. Jena brachte Lottes Tor kaum noch in Gefahr, die Gäste-Abwehr stand meist sicher. Auf der anderen Seite vergab Freiberger (64.) die mögliche Führung. „Trifft Kevin, dann gewinnen wir das Spiel“, so Golombek. Dann aber mussten die Sportfreunde froh sein, den Punkt mitnehmen zu können. Denn Wolfram traf kurz vor Schluss per Kopf die Latte (87.). In der 89. Minute hielt Fernandez das 2:2 fest, als er gerade noch vor Pannewitz klären konnte.

Am Sonntag, 18. Februar, empfangen die Sportfreunde im Frimo-Stadion (14 Uhr) den VfL Osnabrück.

Die Spieldaten

FC CZ Jena: Koczor - M. Kühne, Slamar, J. Gerlach, Brügmann - Wolfram, S. Eismann (67. Pannewitz), Löhmannsröben, Starke (80. Tuma) - Günther-Schmidt (77. Dietz), T. Thiele

SF Lotte: Fernandez – Langlitz, Rahn, Straith, Schulze – Wendel, Heyer – Pires-Rodrigues (51. Hober) – Lindner (77. Putze), Freiberger (82. Wegner), Osterhelweg

Tore: 1:0 Günther-Schmidt (8.), 1:1 Oesterhelweg (26.), 1:2 Pires-Rodrigues (FE 35.), 2:2 Thiele (FE 45.) – Gelbe Karten: T. Thiele, Wolfram, Pannewitz / Heyer, Straith, Rahn, Schulze – Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Frankfurt) – Zuschauer: 3732.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5510446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Wohin mit dem ganzen Holz?
Revierförster Jan-Dirk Hubbert steht auf einer abgeholzten Fichtenfläche. Erst wütete dort der Sturm „Friederike“, danach kamen die Borkenkäfer
Nachrichten-Ticker