Jahrgangsschwimmen des Turngau Münsterland
Siege und Bestzeiten für SW Lienen

Lienen -

Der Turngau Münsterland machte mit seinem Jahrgangsschwimmen jüngst in Lengerich Station. Und die Freude des Schwimmteams von Schwarz-Weiß Lienen war groß, nach langer Zeit mal wieder bei einem vom Nachbarverein ausgerichteten Wettkampf an den Start zu gehen.

Dienstag, 12.02.2019, 06:15 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 06:20 Uhr
Die erfolgreichen Schwimmer von SW Lienen (hinten von links): Kampfrichterin Julia Schmitte, Lea Licher, Lea-Sophie Risse, Jakob Menkhaus, Jan-Henrik Huneke, Lukas Licher. Von vorne links: Mina Dölling, Ben Dölling, Lenn Osterhaus und Merle Oeljeklaus.

Der Turngau Münsterland machte mit seinem Jahrgangsschwimmen jüngst in Lengerich Station. Und die Freude des Schwimmteams von Schwarz-Weiß Lienen war groß, nach langer Zeit mal wieder bei einem vom Nachbarverein ausgerichteten Wettkampf an den Start zu gehen. Die SWL-Vereinsfarben vertraten neun Aktive, die von den Kampfrichterinnen Annegret Lienkamp und Julia Schmitte begleitet wurden. Die anhaltende Grippewelle machte den Lienenern noch immer zu schaffen. So musste Lasse Hansen auf seinen Start verzichten.

Bei diesem Wettkampf standen die Nachwuchsschwimmer im Mittelpunkt, weshalb sich die Älteren des Teams mangels Konkurrenz nicht an ihren Platzierungen messen konnten. Mina Dölling (Jahrgang 2013) war nicht nur die jüngste Lienener Teilnehmerin, sondern auch die Jüngste des gesamten Wettkampfes. Bei ihrem Wettkampfdebüt gelang ihr auf Anhieb Platz eins über 50m Freistil (1:37,37 min). Ihr Bruder Ben (2010) war ebenfalls der Schnellste in Brust (59,00 sec) und Rücken. Für Merle Oeljeklaus (2012) reichten die Zeiten für zwei Podestplatzierungen: Platz eins in Rücken und Platz zwei in Freistil.

Lenn Osterhaus (2009) erschwamm sich drei Platzierungen unter den Top Fünf. Über 50m Brust verfehlte er mit Platz vier das Podest nur knapp.

Jan-Henrik Huneke (1999) schwamm über 100m Brust aufgrund der fehlenden Mitstreiter in seinem Alter ein einsames Rennen gegen die Uhr. Dabei gelang ihm sogar eine neue Bestzeit. Ähnlich erging es auch Lea Licher (1997). Lag sie in Brust nach 75m noch auf Bestzeitkurs, machte sich die letzten Meter ihr Trainingsrückstand der letzten Wochen bemerkbar.

Lea-Sophie Risse (2003) überzeugte gerade auf den letzten Metern über 100m Lagen. Mit einem starken Finish erreichte sie gute 1:23,78 min. Lukas Licher (1990) und Jakob Menkhaus (2001) pushten sich über 100m Schmetterling und Lagen gegenseitig. Für Lukas verlief die Schmetterlingstrecke optimal. Auch er unterbot seine bisherige Bestzeit überraschend. Beide Stecken entschied Jakob für sich. „Das Lengericher Becken war schon immer schnell“, resümierte Lea Licher den Wettkampftag. Ob die Schwimmer/innen ihre Zeiten weiter unterbieten können, wird sich bereits am 17. Februar bei den Vereinsmeisterschaften zeigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Razzia deckt „massive Verstöße“ in fast allen Bordellen auf
Prostitution in Münster: Razzia deckt „massive Verstöße“ in fast allen Bordellen auf
Nachrichten-Ticker