Vielseitigkeitsturnier in Ladbergen
Reiten in der Natur

Ladbergen -

Packenden Reitsport verspricht Hans Tegelmann, Hausherr des Reiterhofs Westerfeld, für den kommenden Sonntag. Dann macht erstmals die in 2017 ins Leben gerufene Vielseitigkeitsserie in Ladbergen Station.

Donnerstag, 14.06.2018, 16:40 Uhr

Trainer Michael Gola vom Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten bereitete am Dienstag und Montag die Reiter auf den bevorstehenden Wettbewerb am Reiterhof Westerfeld vor. Foto: Uwe Wolter

Bei der Vielseitigkeitsserie (VS-Serie) handelt es sich um eine Vielseitigkeitsprüfung der Klasse E, bestehend aus Dressur, Springen und einem Geländeritt. Ladbergen ist dabei die zweite Station, Den Auftakt gab es bereits Anfang Mai in Bielefeld. Die dritte Veranstaltung steigt am 8. Juli im sauerländischen Eslohe. Im August steht der vierte und letzte Wettbewerb der VS-Srie in Dortmund auf dem Programm. Die besten Reiterinnen und Reiter qualifizieren sich für das Finale in der Westfälischen Reit- und Fahrschule Münster am 30. September. Die neue Serie soll sich, so der Plan der Initiatoren, soll sich in den nächsten Jahren in Westfalen etablieren.

Am Dienstag und Mittwoch hatten die Teilnehmer der VS-Serie Gelegenheit, an einem jeweils einstündigen Training auf dem Reiterhof Westerfeld unter den Augen von Michael Gola teilzunehmen. „Das schöne am Vielseitigkeitsreiten ist, dass man dabei draußen in der Natur ist. Dabei geht es um die Verständigung zwischen Reiter und Pferd. Und das Pferd muss es selbst wollen, über die Hindernisse zu springen“, sagt Michael Gola.

Um das Finale in Münster zuerreichen, müssen die Teilnehmer bei mindestens zwei der vier Terminen antreten. Für das „Große Finale“ sind die 30 Besten aus den vier Qualifikationen startberechtigt, für das „Kleine Finale“ die Teilnehmer ab Platz 31.

Neben Qualifikations-Wettkampf der VS-Serie bietet der Turniertag am Sonntag in Ladbergen auch noch weitere interessante Wettbewerbe. So steht noch ein Stil-Geländeritt auf dem Programm und eine Führzügelklassen-Cross-Country-Prüfung. Dabei geht es für den jüngsten reiterlichen Nachwuchs auch ins Gelände. „das wird eine schöne Sache; freut sich Hans Tegelmann auf den Sonntag. „Die Zuschauer werden auf ihre Kosten kommen.

► Das Programm am Sonntag: 8 Uhr Vielseitigkeitsprüfung E-Dressur in der Halle, 8.30 Uhr Vielseitigkeits-E-Springen, 11.30 Stil-Geländeritt, 12.30 Uhr Führzügel-Klasse, 14 Uhr Vielseitigkeitsprüfung E-Geländeritt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819627?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker