Fußball: Kreisliga A 2 Münster
GS Hohenholte nimmt wieder Fahrt auf

Hohenholte -

Die Kicker von GS Hohenholte sehen sich jetzt wieder regelmäßig. Trainer Ralf Zenker bittet seine Mannen am Mittwoch zum ersten Training nach der Winterpause.

Dienstag, 15.01.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2019, 15:38 Uhr
Nach seinem absolvierten Auslandssemester in den Vereinigten Staaten stößt Fabian Zeller (am Ball) wieder zum Kader von Gelb-Schwarz Hohenholte. Foto: Marco Steinbrenner

Für viele Kreisliga A-Fußballer von GS Hohenholte endete am vergangenen Samstag die Winterpause. Im Rahmen des vereinsinternen Turniers in der Havixbecker Baumberge-Sporthalle stand der Spaß an erster Stelle. Am Mittwoch (16. Januar) wird es wieder ernst, wenn Trainer Ralf Zenker seine Mannen auf dem Kunstrasenplatz der Flothfeld-Sportanlage zur ersten Übungseinheit versammelt.

Im Vergleich zu den letzten Partien in der Hinrunde hat sich die personelle Situation beim Tabellenzehnten deutlich entspannt. Patrick Wilhelmer , Stephan Waltring, Fabio Weber und Nils Berndt sind wieder einsatzbereit. Gleiches gilt für Kijan Taheri, der sich im Nachbarschaftsduell gegen Fortuna Schapdetten einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte. Ferdinand Vogelsang wollte beim Budenzauber in der Baumberge-Sporthalle noch kein Risiko eingehen und zog es nach seinem Bänderriss zunächst noch vor, als Coach in Erscheinung zu treten. „Mit seiner Rückkehr rechne ich aber auch kurzfristig“, sagt Zenker.

Ein Fragezeichen befindet sich aktuell noch hinter Mario Boonk, der sich im Halbfinale am Sonnabend am Knöchel verletzte.

„Dann haben wir noch zwei Rückkehrer, die für mich Neuzugänge sind“, erzählt der seit Saisonbeginn an der Teltheide tätige GSH-Coach. Fabian Zeller steht nach seinem Auslandssemester in den USA wieder zur Verfügung. Aus privaten Gründen wird auch Mario Gerighausen, der eine Halbserie bei Saxonia Münster am Ball war, bald wieder bei den Gelb-Schwarzen einsatzbereit sein. Mit Gerighausen rechnet Zenker allerdings „frühestens im April oder Mai“.

Nach dem Umbruch im Sommer und einer aus personellen Gründen mäßigen Vorbereitung ist der neue Trainer mit dem bisherigen Abschneiden „gar nicht einmal unzufrieden, wenngleich natürlich die letzten Resultate immer hängen bleiben“. Aus den zurückliegenden drei Hinrundenspielen wurde kein Punkt geholt. „Wir hatten fünf, sechs verletzte Spieler zu beklagen“, liefert Zenker direkt die Begründung hinterher.

Ein besseres Abschneiden als der aktuell zehnte Platz sei durchaus möglich gewesen. „In vielen Partien wurden zahlreiche Tormöglichkeiten liegen gelassen.“ Beispielhaft nennt der GSH-Übungsleiter die Spiele gegen die Warendorfer SU II (1:1) und den TuS Ascheberg (3:3). „Wir müssen am Abschluss arbeiten und es vermeiden, einfache Gegentreffer zu kassieren.“ Sollte es den Gelb-Schwarzen gelingen, an die Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen, „traue ich uns Platz acht oder neun zu. Dann hätte die Mannschaft eine gute Saison gespielt.“

Bis zum Start in die Rückrunde am 17. Februar um 13 Uhr bei der Zweitvertretung der Warendorfer SU stehen für die Gelb-Schwarzen vier Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Los geht es am 26. Januar um 15 Uhr beim 1. FC Nordwalde, der in der Kreisliga A Steinfurt beheimatet ist. Eine Woche später (2. Februar) kommt es auf dem Havixbecker Kunstrasen um 15 Uhr zum Aufeinandertreffen mit Nordwaldes Klassen-Konkurrenten SV Langenhorst-Welbergen.

Am 10. Februar um 13 Uhr führt die Reise zum B-Ligisten FC Galaxy Steinfurt. Eine letzte Formüberprüfung findet dann am 13. Februar ab 19 Uhr bei Preußen Borghorst (Kreisliga A) statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6323347?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35334%2F
Christmas Garden: Braucht der Zoo dieses Lichtspektakel?
Pro & Contra: Christmas Garden: Braucht der Zoo dieses Lichtspektakel?
Nachrichten-Ticker