Fußball: niederländische Ehrendivision
FC Twente Enschede und RKC Waalwijk schreiben Geschichte

Enschede -

Der FC Twente Enschede und RKC Waalwijk haben am Sonntag in der niederländischen Fußball-Ehrendivision Geschichte geschrieben.

Dienstag, 20.08.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 20.08.2019, 17:08 Uhr
Der FC Twente Enschede und sein Gegner aus Waalwijk schrieben Fußball-Geschichte. Foto: Twente Enschede

Im Duell der beiden Aufsteiger fielen drei Tore nach der 89. Minute, was zuvor in der Liga-Geschichte noch nie passiert war. Nach dem 3:3 (0:1)-Unentschieden waren jedoch beide Mannschaften nicht zufrieden, denn sowohl Twente als auch RKC hätten sich in der wilden Schlussphase den Sieg sichern können.

„Ein verrücktes Spiel“, meinte Enschedes Trainer Gonzalo Garcia , dessen Mannschaft in der ersten Hälfte keine gute Leistung zeigte. Waalwijk ging in der 24. Minute durch Anas Tahiri verdientermaßen in Führung, der eine tolle Kombination locker zum 1:0 abschloss. „Bei den Gegentreffern hätten wir aggressiver spielen müssen, um sie zu verhindern“, ärgerte sich Garcia.

Nach dem Seitenwechsel ging Twente etwas energischer zu Werke und belohnte sich in der 64. Minute: Haris Vuckic schoss die Kugel aus spitzem Winkel zum 1:1 in die lange Ecke.

Beide Mannschaften kamen danach zu Möglichkeiten, aber es waren wieder die Gäste, die einen Treffer durch Ingo van Weert vorlegten (78.). Mit dem knappen Vorsprung ging Waalwijk in die Schlussminuten – und dann ging es richtig rund. Erst traf Vuckic mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 2:2 (90.).

Zwei Minuten später deutete dann alles darauf hin, dass Rafik Zekhnini der Matchwinner für die Hausherren sein sollte, denn der Flügelstürmer erzielte aus 16 Metern mit einem tollen Schuss in die lange Ecke das vielumjubelte 3:2 für Twente (90.+2). Kurz darauf folgte aber der Schock für die Enscheder, denn Paul Quasten traf für RKC zum Ausgleich, weil Twente-Innenverteidiger Peet Bijen im Zweikampf nicht konsequent zur Sache ging (90.+3). „Und am Ende können wir das Spiel sogar noch verlieren“, sagte Garcia und spielte damit auf die letzte Szene der Begegnung an, in der Waalwijks Hans Mulder nur den Pfosten traf (90.+6).

„Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Sie wollte hier unbedingt gewinnen“, sagte Garcia nach dem dritten Saisonspiel. Noch sind die Enscheder ungeschlagen

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker