DMS in Gelsenkirchen
Neue Erfahrung für das SVG-Team

Gronau -

Erstmals seit längerer Zeit stellte sich ein Team des SV Gronau wieder den Herausforderungen in der Nordwestfalenklasse.

Donnerstag, 07.02.2019, 03:00 Uhr
Mit neun Schwimmerinnen nahm der SV Gronau an der DMS in Gelsenkirchen teil. Foto: Verein

Der Deutsche Schwimmverband nennt sie die „Kult-Meisterschaft“, denn bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ist vor allem eine starke Teamleistung gefragt. Von der 1. Bundesliga bis zu den verschiedenen Landesligen gehen dabei jeweils drei bzw. zwei Schwimmer über die verschiedenen olympischen Disziplinen an den Start, um möglichst viele Punkte für ihr Team zu sammeln.

Erstmals seit längerer Zeit stellte sich in Gelsenkirchen in der Nordwestfalenklasse bei den Schwimmerinnen ein Team des SV Gronau dieser Herausforderung. Am Ende sammelten Doreen Averbeck, Rahel Bozkurt, Jana Feldhaus, Merle Leefken, Michelle Pancerz, Marie-Luis Tuband, Lilit Ülütas, Kim Wehmeyer und Anne Wobbe 7076 Punkte.

Auch wenn das nur zu Platz zehn unter elf Teams reichte, sah man beim SV Gronau ausschließlich zufriedene Gesichter. Denn bei insgesamt 26 Starts erzielten sie 24 Mal eine persönliche Bestzeit, zweimal hieß es Saisonbestzeit. So gab es auch von Trainer Peter Rabaschus nur Lob für seine Schützlinge: „Das Soll wurde mehr als erreicht“, kommentierte er. „Zumal der Wettkampf auch eine ganz neue Erfahrung für alle war.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6373919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Imbiss-Raub war frei erfunden
Mitarbeiterin täuscht Straftat vor: Imbiss-Raub war frei erfunden
Nachrichten-Ticker