Basketball | Bezirksliga: Vorwärts Gronau - VfL Ahaus
Emotionale Achterbahnfahrt

Gronau -

Der Derbysieg stößt die Tür zum Klassenerhalt weit auf. So hatte die 1. Basketball-Herrenmannschaft von Vorwärts Gronau nach der Schlusssirene allen Grund zum Jubeln.

Dienstag, 20.03.2018, 17:03 Uhr

Vorwärts Gronau enteilte seinem Gegner erst im letzten Viertel und fuhr einen knappen Sieg im Kreisderby ein. Damit haben es die Blau-Weißen wieder selbst in der Hand, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Foto: aho

Die Blau-Weißen hatten nicht nur das Derby gegen den VfL Ahaus mit 78:73 für sich entschieden, sondern mit diesem Erfolg vor heimischem Publikum auch die rote Laterne der Bezirksliga an die 4. Mannschaft des FC Schalke 04 abgegeben.

Die Schalker mussten eine Woche nach ihrer Heimschlappe gegen die Dinkelstädter auch bei der TG Heiden in eine Niederlage einwilligen.

Dem umjubelten Heimerfolg der Gronauer ging ein gehöriges Stück Arbeit voraus, die Korbjäger boten ihren Anhängern eine emotionale Achterbahnfahrt. Das Auftaktviertel war wie auch die gesamte Partie hart umkämpft. In der 7. Spielminute beim Stand von 15:14 schafften es die Vorwärtsler erstmals, sich leicht abzusetzen. Bis zum Ende des ersten Spielabschnitts erspielten sie sich eine 27:21-Führung.

Zu Beginn des zweiten Viertels legten sich die Gastgeber gehörig ins Zeug. Durch einen 14:0-Lauf erspielten sich die Dinkelstädter einen 20-Punkte-Vorsprung nach 14 Spielminuten (41:21). In der Folge konnten sich die Ahauser wieder leicht heranarbeiten, dennoch gingen die Blau-Weißen mit einer komfortablen 49:35-Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel verschoben sich die Kräfteverhältnisse zusehends, Vorwärts fand defensiv keinen effektiven Zugriff mehr auf den Kontrahenten. Der Vorsprung der Gronauer schmolz im Minutentakt weiter, bis er zum Ende des dritten Viertels vollends aufgebraucht war (60:60).

Im Schlussviertel fanden die Vorwärtsler wieder in die Spur zurück und punkteten zur erneuten Führung (64:60), doch die Ahauser wollten sich nicht abschütteln lassen. Immer wieder kamen sie bis auf einen Punkt an die Gronauer heran, doch diese behaupteten ihren Vorsprung. Beim Stand von 74:73 konnten die Blau-Weißen die entscheidenden Akzente setzen und machten den Sack mit 78:73 zu.

Der Sieg im letzten Heimspiel der Saison gibt den Vorwärtslern Aufwind für den finalen Spieltag. Kommenden Samstag gastieren die Gronauer beim BSV Wulfen 3. Ein Auswärtssieg wäre gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Im Falle einer Niederlage wären die Blau-Weißen auf eine Heimniederlage der Schalker gegen ETG Recklinghausen am Sonntag angewiesen.

Für Vorwärts Gronau spielten: Maxim Cernov, Andre Dankbar, Daniel Könemann, Alexander Lizenberger, Anton Lizenberger, Erwin Lüch, Nick Rein, Tristan Rinke-Senft, Alexander Schneider.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5606063?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker