Fußball | FC Epe: Altherren unterliegen Weisweiler-Elf
Wie in alten Zeiten

Epe -

Spritzig, dynamisch, beidfüßig und vor allem ballsicher – so präsentierten sich am Samstag die Spieler der Weisweiler-Elf, die zum 105-jährigen Bestehen des FC Epe ein Gastspiel gegen die Altherren bestritten. Neun Tore standen am Ende auf der Anzeigetafel.

Sonntag, 17.09.2017, 21:09 Uhr

Vor rund 200 zahlenden Zuschauern und etwa ebensovielen Jugendlichen ließen die früheren Bundesliga-Profis und Ex-Nationalspieler von Beginn an ihr Können aufblitzen und bezwangen die Blau-Weißen mit 8:1 (5:0).

Auch für die E1-Junioren-Kicker des FC Epe und vor Vorwärts Epe, die ein Vorspiel bestritten hatten, war es ein besonderes Erlebnis, zu Beginn gemeinsam mit den namhaften Akteuren einzulaufen. Ließen die Gäste es nach dem Anstoß zunächst noch ruhig angehen, so war die Schonfrist nach einer Viertelstunde vorbei. Im Alleingang setzte sich Peter Wynhoff , der mit der Borussia 1995 den DFB-Pokal gewann, über die rechte Seite durch und markierte das 1:0 für die Traditionself (19.). Der Torjubel war noch nicht ganz verstummt, als Chiquinho (21.) zum 2:0 in die linke untere Ecke schob, dem durch Wynhoff (23.) – nach einem Rettungsversuch von Torwart Dirk Wöltering – das 3:0 für die Weisweiler-Elf folgte. W

Während die Eperaner weiter forsch nach vorne stürmten, nutzten die Gäste sehenswerte Spielzüge, um ihre Führung weiter auszubauen. Nach einem satten Fernschuss von Wynhoff zum 4:0 (29.) ergatterte Chiquinho (37.) einen zu kurzen Rückpass zu Wöltering und erhöhte auf 5:0. Fünf Treffer in den ersten 40 Spielminuten (und damit schon das Endergebnis von 2012) hatten für beste Fußballunterhaltung gesorgt und gezeigt, dass die Ex-Profis dem Leder nach wie vor voller Ehrgeiz und Begeisterung hinterherjagen.

Mit einer verjüngten Altherren-Elf, die den Gästen zunächst Paroli bieten konnte, starteten die Eperaner in die zweite Halbzeit. Gegen einen direkt geschossenen Freistoß, den Thomas Kastenmaier (62.) mit Ansage zum 6:0 in die linke obere Ecke zirkelte, war FC-Keeper Martin Wilming allerdings machtlos. Die letzten beiden Tore für die Gäste markierte der eingewechselte Jaques Goumai (69., 72.), ehe Daniel Alfert eine Minute vor Spielschluss doch noch der erhoffte Ehrentreffer für die Altherren aus den Eper Bülten gelang.

Vor dem fußballerischen Highlight hatten die Nachwuchskicker im Rahmen eines Familientages die Gelegenheit, bei verschiedenen Fußball-Aktionen ihre Fertigkeiten am Ball unter Beweis zu stellen. Für musikalische Unterhaltung war durch die Wald- und Wiesenkapelle ebenfalls gesorgt.

Kader des FC Epe: Dirk Wöltering, Martin Wilming (Tor), Stefan Buss, Daniel Alfert, Christian Kottig, Stefan Hewing, Reinhard Sundermann, Hendrik Herker-Orthaus, Sascha Bajorath, Hendrik Gehling, Sascha Overkamp, Thomas Kottig, Andreas Böhm, Markus Segbert, Stefan Sundermann, Olaf Kottig, Matthias Weiler, Alexander Niesel, Stefan Dohle, Ralf Hüchtebrock, Tobias Lohmann und Thomas Kottig.

Kader der Weisweiler-Elf: Michael Melka (Tor), Thomas Kastenmaier, Jörg Jung, Jamal el Khattouti, Valandi Anagnostou Jörg Albertz, Peter Wynhoff, Jaques Goumai, Bachirou Salou, Karlheinz Pflipsen, Jörg Criens, Orhan Özkaya, Alexandre Chiquinho.

► Ein Interview mit Peter Wynhoff und eine Fotogalerie folgen

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5159503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
WWU-Rektor Johannes Wessels: „Wir sind keine Reise-Uni“
Der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Johannes Wessels (r.), hier mit Dr. Norbert Tiemann, dem Chefredakteur unserer Zeitung, besuchte die Redaktion.
Nachrichten-Ticker