Fußball Kreisliga A1 Münster
Erfolgreich ins Ziel gezittert

Greven -

Wiedergutmachung geglückt: In der ersten Kreispokalrunde blieben die DJKler bei Ems Westbevern ohne Chance. Vier Wochen später ringen sie dem Ligakonkurrenten in der Meisterschaft einen Punkt ab.

Freitag, 14.09.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 18:00 Uhr
Ihm gelang mit der DJK gegen Westbevern ein Achtungserfolg: Henrik Wigger. Foto: th

Das große Zittern blieb den DJKlern auch am Donnerstagabend nicht erspart. Doch anders als gegen Hoetmar am vergangenen Wochenende und gegen Borussia Münster vor drei Wochen überstanden die A-Ligafußballer von Sven Klein die letzten bangen Minuten gegen Ems Westbevern diesmal schadlos. Beim 1:1 (0:0) durften sich die Grevener überdies als die moralischen Sieger fühlen, war es ihnen doch gelungen, die herbe 1:5-Pokalniederlage auszumerzen und gegen mit Erfolg ein Abwehr-Bollwerk gegen den Favoriten zu errichten.

Zum Spieler des Abends avancierte bei der DJK diesmal Henning Stamm. Grevens Innenverteidiger war überall zu finden. In der Defensive stemmte er sich als Organisator der Viererkette gegen die Angriffsversuche der Westbeverner, bei denen zunächst alles nach Plan lief. Als die Mannschaft des ehemaligen 09-Trainers Andrea Balderi bereits nach fünf Minuten zum Führungstreffer abschloss, wurden die Erinnerungen an das Pokalspiel vor vier Wochen wieder wach, als die DJK in Westbevern ohne Chance war.

Diesmal mochten sich die Spieler von Sven Klein jedoch nicht mit diesem Schicksal anfreunden. Was zum einen daran lag, dass das Team aus der Emsaue diesmal personell deutlich besser bestückt war. Und in Henning Stamm in ihren Reihen einen Spieler wussten, der sich nicht alleine aufs Verteidigen beschränken mochte. Als der Routinier in der 21. Minute vor dem Westbevener Gehäuse auftauchte, stand es plötzlich 1:1. Ein Treffer, der seinem Team spürbar Aufschwung gab.

Von nun an stemmten sich die Grevener in einem temporeichen A-Liga-Spiel mit aller Macht gegen die Angriffswellen der Gäste, die vor allem nach dem Seitenwechsel im Minutentakt auf das Tor von Alexander Weuthen gehütete Tor rollten. Weuthen, der sich mit Lukas Funke im Wettstreit um die Nummer eins im DJK-Kasten befindet, warf sich alles und jedem in den Weg, was sich seinem Tor näherte. Mit Erfolg.

Auch diesmal gerieten die Grevener gehörig ins Wackeln, aber sie fielen nicht. Was bei Trainer Sven Klein im Anschluss für spürbare Erleichterung sorgte. Klein herzte seine Spieler nach diesem hart erkämpften Unentschieden und sparte nicht mit Lob: „Ich bin fast perfekt zufrieden und auch ein bisschen stolz, dass wir gegen diese gute Mannschaft bestanden haben.“

Tabellarisch bringt das 1:1 seine DJKler zwar nicht mit Meilenschritten nach vorne, für das zuletzt angeknackste Selbstvertrauen könnte es Gold wert sein. „Wenn wir so spielen wie heute, sitzt auch in Handorf ein Dreier drin“, gab sich Klein jedenfalls zuversichtlich, am Sonntag (15 Uhr) nachlegen zu können.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6048968?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Mann mit Methadon-Kuchen vergiftet und ausgeraubt
Mordprozess in Münster: Mann mit Methadon-Kuchen vergiftet und ausgeraubt
Nachrichten-Ticker