Handball: Bezirksliga Münsterland
Offensive Schmalkost in Ascheberg

Ascheberg/Drensteinfurt -

Die Damen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt haben ihr Heimspiel gegen den BSV Roxel 2 verloren. Vor allem in einem Mannschaftssteil lief es gar nicht rund am Sonntagnachmittag.

Montag, 29.01.2018, 19:01 Uhr

Beste HSG-Werferin war Melina Borgmann.
Beste HSG-Werferin war Melina Borgmann. Foto: Kay Siemund

Insgesamt 168 Tore hatten die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG-Ascheberg Drensteinfurt vorm Vergleich mit Roxel II geworfen. Der Kontrahent war mit 188 Treffern nur knapp besser. Verfechter offensiver Handball-Kunst suchte man auf der Zuschauertribüne daher vergeblich – sie blieben der Begegnung beider Klubs am Wochenende sicherheitshalber fern. Wie sich herausstellte: zu Recht. Mit 14:16 (4:7) unterlag die HSG in heimischer Halle der Roxeler Reserve. Offensiv gelang keiner der beiden Mannschaften der Durchbruch.

„Ich hatte nicht erwartet, dass bei solch einem Duell die Tore wie die Hühner von der Stange fallen“, sagte HSG-Trainer Heinz Hunhold zynisch. Er haderte gleichwohl mit den überhasteten Angriffsaktionen seiner Sieben. Nachdem diese einen Fünf-Tore-Rückstand aufgeholt hatte und sogar in Reichweite eines Punktgewinns war, vertändelte sie eine Minute vor Spielende leichtfertig den Ball am gegnerischen Kreis. Roxel machte es auf der Gegenseite besser. Das war‘s. HSG-Tore: Borgmann (6/2), Krechtmann (4), Friedel-Osinski (2), Feige (1), Schmidt (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468761?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Fall von besonders schwerer Brandstiftung: Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Nachrichten-Ticker