Fußball: Ehemaligentreffen
Davaria-Feier mit fast allen Spielern der Aufstiegsjahre

Davensberg -

Wie groß der Zusammenhalt innerhalb der Meistermannschaft des SV Davaria Davensberg damals, in den 90er-Jahren, gewesen sein muss, lässt sich auch an der Zahl derer ablesen, die zum Ehemaligentreffen am Wochenende im Davertdorf kamen.

Montag, 15.01.2018, 19:01 Uhr

Davensbergs Aufstiegshelden schwelgten in Erinnerungen. Hubert Fuchs (3.v.l.) hatte zum Treffen eingeladen. Die Stellwand (kl. Foto) mit Bildern von Theo Heitbaum (3.v.r.) fanden besonders großen Anklang.
Davensbergs Aufstiegshelden schwelgten in Erinnerungen. Hubert Fuchs (3.v.l.) hatte zum Treffen eingeladen. Die Stellwand (kl. Foto) mit Bildern von Theo Heitbaum (3.v.r.) fanden besonders großen Anklang. Foto: Isabel Schütte

Spieler, Vereinsoffizielle und Teammitwirkende des SV Davaria Davensberg ließen am Wochenende ihre Erfolgsgeschichte aus den 1990er-Jahren noch einmal Revue passieren. In die Gaststätte Eickholt hatte der damalige sportliche Leiter Hubert Fuchs die Fußballfamilie eingeladen – und die Resonanz war riesig. Von der einstigen Kreisliga A Lüdinghausen stiegen die sogenannten Super-Davaren seinerzeit in die Verbandsliga Westfalen auf und erreichten drei Meisterschaften in vier Jahren.

„Ich erinnere mich gern an die Zeit. Es war ein Traum und eine wirklich tolle Mannschaft. Rückblickend betrachtet, würde ich alles wieder genauso machen“, sagte Horst Brameier, der die Mannschaft in diesen Jahren gesponsert und als Vorsitzender der Blau-Weißen fungiert hatte.

Fotos im Schuhkarton

An einer großen Stellwand waren hunderte Fotos ausgestellt, die Theo Heitbaum im Zuge seiner Tätigkeit als Sportredakteur in Lüdinghausen bei den Spielen aufgenommen hatte. „An Digitalisierung dachte damals keiner. Als ich Bilder aus dieser Zeit gesucht hatte, waren diese fein säuberlich in einem großen Schuhkarton abgelegt, den Herr Heitbaum im Archiv der WN aufbewahrt“, so Fuchs. Das Fotomaterial sollte nicht mehr im Dunkeln bleiben: Fuchs nutze dieses als Grundlage für ein 1156 Seiten starkes Sammelwerk der Davaren (WN berichteten). Artikel, Statistiken, Tabellen inklusive. Beim Treffen wurden die Bücher als Erinnerung an die damaligen Helden, aber auch an Mutter und Tochter des verstorbenen Ex-Trainers Hubert Inckmann überreicht. Eine besondere Auszeichnung ging an Heitbaum, der das Buch zu 95 Prozent mit Leben füllte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5428437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Polizei ermittelt nach Leichenfund: Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Nachrichten-Ticker