Fußball: Vorbereitungsspiel zwischen TuS Altenberge II und SV Wilmsberg
SV Wilmsberg vor dem Tor sehr effektiv

Altenberge -

4:1 hieß es nach zweimal 45 Minuten zwischen der Reserve des TuS Altenberge und dem SV Wilmsberg, der vor dem gegnerischen Tor effektiver war als die Gastgeber.

Sonntag, 28.01.2018, 17:01 Uhr

Fleißg im Mittelfeld: Steffen Köhler (l.) und Alex Scholz.
Fleißg im Mittelfeld: Steffen Köhler (l.) und Alex Scholz. Foto: Thomas Strack

Die Reserve des TuS Altenberge unterlag dem SV Wilmsberg mit 1:4. Den ersten Abschluss der Partie hatte Daniel Groll, der nach einer Ecke etwas zu hoch zielte (14.). Danach wachte auch der A-Ligist auf. Patrick Schulze nahm einen Diagonalball von Daniel Efker perfekt an. Sebastian Häder blockte den Schuss des Spielmachers in letzter Sekunde (18.). Lediglich eine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball erstmals im Netz. Einen punktgenauen Eckball von Ben Hermeling köpfte Ricardo Bredeck in die rechte Ecke (19.).

Die TuS-Reserve war um eine rasche Antwort bemüht, doch immer wieder fehlte die letzte Konsequenz. So klärte Raphael Dobbe vor dem einschussbereiten Alexander Scholz (25.) oder Julius Höltjes ‘ Abschluss an der Strafraumkante landete in den Armen von Frederik Teupen (43.). Die Gäste zeigten, dass sie eine Klasse höher spielen, indem sie vor dem Tor zielstrebiger und effektiver agierten. Das 2:0 war allerdings erneut ein Standard. Diesmal bediente Hermeling Mario Töller, der für Cedric Eisfeldt querlegte, der nur noch einschieben musste (34.).

Nach der Pause wirkten die Piggen frischer. „Nach zwei intensiven Einheiten mussten wir erst unsere Müdigkeit ablegen. Es ist aber schön zu sehen, dass gewisse Automatismen schon wieder funktionieren, auch wenn wir spielerisch noch eine Schippe drauflegen müssen“, erklärte Christof Brüggemann den Auftritt seiner Mannschaft.

Für den dritten Treffer war sein Team aber überhaupt nicht verantwortlich. Tilo Kreienbaum spielte einen Rückpass zu ungenau und den Ball so in die lange Ecke. Schlussmann Jan-Fabian Winter war erneut machtlos (48.). Den letzten Treffer der Gäste steuerte Marcel Thoms bei, der einen Traumpass von Jan Kroening in der 62. Spielminute gekonnt verwertete. „Das Ergebnis ist komplett zweitrangig. Wir sind froh, dass uns solche Gegner unsere Fehler aufzeigen. Derartige Tests sind Gold wert“, zeigte sich TuS-Coach Klas Tranow durchaus zufrieden. Seinem Team sollte schließlich auch noch der verdiente Ehrentreffer gelingen. Erst scheiterte Jannik Hölker an Teupen im kurzen Eck (65.), und Julius Höltje bekam nach einer mustergültigen Dominik Adler-Flanke keinen Druck hinter den Kopfball (85.). Doch dann versetze Scholz zwei Gegner im Strafraum und legte quer zu Schulze, der noch einmal weiterleitete, damit Höltje zum 4:1-Endstand einschießen konnte (88.).

TuS: Winter – Hopp (Adler, 13.), Kreienbaum (Weber, 60.), Hammer, Hölker (Hölker, 60.) – Höltje, Elbert – Efker, Schulze, Petersen – Scholz

SVW: Teupen – Häder, Dobbe, Köhler, Hermeling – Colalongo, Markfort – Groll, Töller, Eisfeldt – Bredeck

Tore: 0:1 Bredeck (19.), 0:2 Eisfeldt (34.), 0:3 Kreienbaum (Eigentor, 7.), 0:4 Thoms (61.), 1:4 (Höltje, 88.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5464013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Fall von besonders schwerer Brandstiftung: Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Nachrichten-Ticker