Fußball: Oberliga Westfalen
RW Ahlen unterliegt auf Schalke

Ahlen -

Fußball-Oberligist Rot-Weiß Ahlen hat nicht die erhofften Punkte aus Gelsenkirchen mit zurückgebracht. Die Mannschaft von Trainer Michael Schrank unterlag am Samstag auf dem Rasenplatz im Schatten der Arena auf Schalke mit 0:2. Kein dramatisches Ergebnis eigentlich. Allerdings gaben die Ahlener in Hälfte eins allen Ernstes nicht einen Torschuss ab.

Samstag, 14.04.2018, 16:04 Uhr

Gleich zwei Mal hatte RW Ahlens Keeper Azmir Alisic gegen Schalkes U23 das Nachsehen. Auch Rouven Meschede (hinten links) und Rene Lindner (rechts) können nicht mehr eingreifen. Foto: Marc Kreisel

Fußball-Oberligist Rot-Weiß Ahlen hat nicht die erhofften Punkte aus Gelsenkirchen mit zurückgebracht. Die Mannschaft von Trainer Michael Schrank unterlag am Samstag auf dem Rasenplatz im Schatten der Arena auf Schalke mit 0:2. Kein dramatisches Ergebnis eigentlich. Allerdings gaben die Ahlener in Hälfte eins allen Ernstes nicht einen Torschuss ab. Die erste Hälfte aus Sicht der Ahlener Offensive zusammenzufassen, ist deshalb ganz einfach. Die Bilanz lautet ..... und Ende.

Und nein, das ist weder ein Scherz noch wurde an dieser Stelle etwas vergessen. Die Rot-Weißen hatten tatsächlich außer einer Ecke nichts zu Stande gebracht. Und die auch erst kurz vor dem Halbzeitpfiff. Es muss eine der schwächsten Leistungen der jüngeren Zeit gewesen sein. Oder aber die Gäste hatten sich die Marschroute einer tief stehenden Defensive etwas zu sehr zu Herzen genommen.

Dass die dann aber mangels Entlastung schnell unter Druck kommen würde, kann man sich denken. Bereits nach vier Minuten musste der zu bemitleidende RWA-Keeper Azmir Alisic das erste Mal mittels einer Großtat das frühe 0:1 verhindern. Sein Fußreflex verhinderte den Einschuss durch Schalkes Benedikt Zahn.

Zwei Ex-Ahlener in Königsblau

Nur sechs Minuten später das gleiche Spiel: Zahn probierte es diesmal aus der Drehung mit einem Volleyschuss – Alisic lenkte das Spielgerät großartig noch an den Pfosten.

Fußball Oberliga Westfalen: FC Schalke 04 II - RW Ahlen

1/40
  • IMG_6888.jpg Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Fußball Oberliga Westfalen: FC Schalke 04 II - RW Ahlen Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel

In der 23. Minute aber war das Ahlener Glück aufgebraucht: Erst wurde André Witt auf links überlaufen, dann kam der Ball in die Mitte zu Jonas Carls. Der Schalker ließ sich nicht lange bitten und schob ein. Da konnte Alisic dann auch nichts mehr machen.

Mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz für die Hausherren ging es weiter. Auf dem Feld standen die Ahlener dabei ehemaligen Mitspielern gegenüber: Tim Kallenbach und René Klingenburg hatten vor ihrem Wechsel zu den Knappen im Januar (Klingenburg) und Juli (Kallenbach) 2017 das Trikot der Rot-Weißen getragen. Gastgeschenke hatten die früheren Wersestädter aber keine parat. Im Gegenteil: Klingenburg setzte in der 38. Minute einen Freistoß nach Foul von Sinan Özkara an Arnold Budimbu wunderbar ins linkere obere Eck – unhaltbar.

S04 eine Nummer zu groß

Die zweite Hälfte lief zwar aus Ahlener Sicht deutlich positiver, war insgesamt aber noch schneller erzählt. In der 50. Minute hielt Azmir Alisic gegen Tim Kallenbach. In der 55. Minute gab Bilal Abdallah den ersten Torschuss überhaupt für die Rot-Weißen ab, scheiterte mit seinem strammen Versuch aber am Pfosten. Zwei Minuten später probierte es André Witt erst mit einem feinen Lupfer über einen Gegenspieler und dann mit einer Direktabnahme – ein schönes Ding, das aber wirkungslos am Torwart verpuffte.

Danach Sommerfußball mit nun zwar bemühteren, aber nur wenig effektiveren Ahlenern. „In der ersten Hälfte haben wir unwahrscheinlich Schwierigkeiten gehabt, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben in der Vorwärtsbewegung zu schnell den Ball wieder verloren. Nach der Pause haben wir es etwas besser gemacht, aber an diesem Tag war Schalke nicht zu schlagen“, resümierte RWA-Trainer Michael Schrank.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5660102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker