Trashtag-Challenge
Müllsammler erobern das Netz

Unter dem Hashtag "Trashtag" laden Menschen auf der ganzen Welt Fotos davon hoch, wie sie Orte von Müll befreien. Eine Challenge mit Beitrag zum Umweltschutz?

Dienstag, 12.03.2019, 16:32 Uhr aktualisiert: 12.03.2019, 20:16 Uhr
Plastikmüll aufsammeln trendet momentan unter dem Hashtag "Trashtag" (Symbolbild). Foto: picture alliance/Paul Zinken/dpa

Es gab schon viele Challenge-Trends im Internet: Mal stiegen Menschen weltweit über eine unsichtbare Box in der "Invisible Box Challenge", warfen ihre Handys eine Schlucht herunter oder aßen einen Löffel voll Zimt. Einige, wie die "Bird Box Challenge", waren sogar lebensgefährlich: In Anlehnung an die Netflix-Serie "Bird Box" liefen Menschen mit verbundenen Augen durch die Gegend.

Seit Neuestem kursiert eine neue Challenge, also "Herausforderung", im Internet: die "Trashtag"-Challenge. Trashtag setzt sich zusammen aus "Hashtag" und "Trash", also Müll. Unter #Trashtag finden sich auf Instagram Fotos von völlig vermüllten Orten. Mit großen Beuteln gewappnet räumen Menschen diese Orte auf und posten ein Vorher-Nachher-Foto.

#Trashtag-Challenge: Müll-Sammeln als Trend

1/14
  • Auch in Spitzbergen in Norwegen wird der Strand gesäubert.

  • Plastikmüll an einem Strand in Florida.

  • Volle Müllsäcke an einem Strand in Kalifornien.

  • Vorher-Nachher-Fotos von einem Fluss in Virginia in den USA.

  • Auf vier Pfoten unterwegs für den Umweltschutz ist ein Hund in Texas.

  • Ein Junge sammelt Strohhalme in China.

  • Mit dem Motorrad unterwegs in Indien.

  • Plastik in einem Strauch in Südafrika.

  • "Selbst im Paradies scheint der Respekt vor der Umwelt zu fehlen", wird aus Bali geschrieben.

  • Gleich mehrere Orte räumte dieser Nutzer aus Russland auf.

  • Ein Sonnenbad am Strand: "Eine Challenge, die sich lohnt", schreibt diese Nutzerin aus Sri Lanka.

  • Ein Wal aus Plastik: In Victória in Brasilien befreite eine Gruppe den Strand von Müll.

  • Aufräumen samt Pferd: Eine Nutzerin aus Sankt Petersburg in Russland postete ihren Beitrag vom Sattel aus.

  • Umweltschutz online: "thescientistfacts", ein Nutzer, der Wissenschafts-Post verbreitet, rief am Wochenende zur "Trashtag-Challenge" auf. Unter dem Hashtag laden Menschen auf Instagram weltweit Beiträge hoch, die Fotos von völlig zugemüllten Orten zeigen. Auf einem zweiten Foto sieht man den Ort erneut - nur diesmal aufgeräumt und den Müll in Beuten gepackt. Eine Challenge, die die Welt ein bisschen besser macht?

Aufgerufen hat dazu "thescientistfacts", ein Nutzer, der Wissenschafts-Posts verbreitet. Gelangweilte Jugendliche sollten einen Ort mit viel Müll aufsuchen und ein Foto davon machen. Nachdem sie ihn gesäubert hatten, sollten sie den Ort erneut fotografieren - und beide Fotos samt dem Hashtag in den Social-Media-Kanälen verbreiten.

Endlich mal eine sinnvolle Challenge? Der Hashtag jedenfalls ermutigt immer mehr Menschen, Orte von Plastikmüll zu befreien. Mehr als 25.000 Beiträge finden sich auf Instagram. Es beteiligen sich Menschen auf der ganzen Welt: Von Russland, über China und Brasilien bis in die USA.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6466731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
FH-Verkehrsexperte forscht zum ÖPNV in Münster
Trambusse wie dieser fahren bereits in Belfast, Trondheim und Malmö.
Nachrichten-Ticker