Strickwerk zeigt Wartezeiten an
"Bahn-Verspätungsschal" dokumentiert Alltag einer Pendlerin

München -

Mitunter müssen Fahrgäste, die auf den öffentlichen Personen-Nahverkehr angewiesen sind, Geduld aufbringen, wenn sie unterwegs sind. Eine Pendlerin hat die Wartezeit kreativ genutzt: Sie hat einen Schal gestrickt, an dem die Dauer von Verspätungen sowie Zugausfälle abzulesen sind. Bei Twitter kam ihre Strickkunst gut an. 

Montag, 07.01.2019, 17:32 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 18:19 Uhr
(Symbolbild) Foto: dpa

Die Redensart "Dafür muss eine alte Frau lange stricken" trifft in diesem Fall auch auf die Dauer zu. So hatte die Pendlerin aus dem Raum München 2018 besonders ab Sommer viel zu stricken - Verspätungen und Ausfälle waren öfter an der Tagesordnung.

Die Tochter postete das Strick-Projekt ihrer Mutter bei Twitter und erläuterte die kreative "Erhebung". Positive Reaktionen auf den Tweet folgten prompt:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6304654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker